Online-Marketing-Lexikon

Mit freundlicher Genehmigung von Prof. Anne König, Beuth-Hochschule Berlin
3 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Z
absteigend sortieren Erklärung
UI Abkürzung für User Interface
Unique Client Im Online-Marketing Bezeichnung für einen einzelnen Rechner, der durch die IP-Adresse als solcher identifzierbar ist.
Unique Content In Abgrenzung zu Duplicate Content einzigartiger Inhalt einer Werbebotschaft.
Unique User Englisch für "einzelnen Nutzer". Von der Arbeitsgemeinschaft der Online Forschung definierter Begriff im Online-Marketing. Bei der Definition wurde das Problem, dass ein Unique Client nicht unbedingt auch nur eine einzelne Person sein kann, da eventuell mehrere Personen den Rechner nutzen oder die IP-Adresse von mehreren Rechnern genutzt wird, durch die Kompination mit weiteren Datenerhebungsverfahren (Online-Umfrage und Telefonumfrage) reduziert."
Unique Visit Englisch für "einzelner Besuch". Begriff im Online-Marketing, bei dem eine IP-Adresse eines Unique Clients einen bestimmten Zeitraum, z. B. einen Tag, gespeichert wird und damit der Besuch dieses einen Nutzers unabhängig von seiner Zahl von Seitenaufrufen nur einmal gezählt wird."
Universal Search

auch: Blended Search. Deutsch: Allgemeine Suche. Der Begriff umschreibt erweiterte Funktionen von Suchmaschinen, die je nach Suchanfragtyp Inhalte aus verschiedenen Quellen zusammenstellen. Ein einfaches Beispiel ist die Bildersuche, wo nicht Webseiten gerankt werden, sondern Bilder. Erweiterte Beispiele sind die Anzeige von aktuellen Flügen aus entsprechenden Spezialdatenbanken, auf die Google Zugriff hat, oder bei Suchanfragen nach aktuellen Ereignissen die Zusammenstellung von Twitter-Nachrichten.
Folgende Quellen werden für die Universal Search von Google genutzt (Quelle: http://www.suchmaschinentricks.de/lexikon/universal-search):

Google-Spezialsuchen, die in Universal Search vorkommen können:

  • Nachrichten (Google News)
  • Videos
  • Bilder
  • Lokale Ergebnisse (Google Maps bzw. Google Places)
  • Shopping
  • Blogs (sehr selten)
  • Real-Time-Search (z.B. aus Twitter, nur bei aktuellen Ereignissen)

Ausführlich vgl. u.a.: http://de.onpage.org/wiki/Universal_Search

Up-Selling Bezeichnung für die Vermarktung eines höherwertigen Produktes als das, was ich gerade ausgewählt habe, um einen höheren Umsatz zu generieren. Beispiel: E-Commerce-Seite einer Onlinedruckerei schlägt bei Erstellung einer Visitenkarte vor, diese auf höherwertigerem Papier oder mit Prägung zu bestellen. Oder ein Handyanbieter schlägt vor, ein ähnliches Handy mit höherer Fotoqualität zu kaufen. Vgl. auch: Cross-Selling, Down-Selling.
URL Uniform Resource Locator. Präzise Adresse einer Datenquelle im Internet, bestehend aus: Zugriffsprotokoll: //host.domain/Pfad/Datenquelle (z.B. http://www.dav.ch/index.htm).
Usability Nach ISO Bezeichnung für das Ausmaß, in dem Benutzer eines Produktes ihre Ziele effektiv, effizient und zufriedenstellend erreichen.
User Experience Abk.: UX. Sammelbegriff für die Benutzerfreundlichkeit eines interaktiven Angebotes.
User Generated Content Inhalte, die von Nutzern eines Internetauftrittes erzeugt werden, ohne dass diese den Auftrag dazu haben. Wichtiger Teilbereich des Web 2.0. Beispiele sind Einträge in Wikipedia, Kommentare unter inhaltlichen Beiträgen, Hilfestellungen in Foren, Kundenfeedbacks und Buchbesprechungen. Im Zusammenhang mit Online-Marketing wird User Generated Content gelegentlich auch "Earned Media" genannt.
USP

Der Unique Selling Proposition (= Alleinstellungsmerkmal, USP)
Das Alleinstellungsmerkmal, also der Vorteil, der sich dem Kunden ergibt, kann verschieden gestaltet werden. So kann sich das Produkt beispielsweise durch einen besonders günstigen Preis oder eine spezielle Form beziehungsweise Funktion auszeichnen. In der Werbestrategie und in Kampagnen wird das USP dann klar herausgestellt.

UX Abkürzung für User Experience