Online-Marketing-Lexikon

Mit freundlicher Genehmigung von Prof. Anne König, Beuth-Hochschule Berlin
3 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Z
absteigend sortieren Erklärung
Ranking Rangfolge von Ergebnissen z.B. auf SERPs oder im Facebook Newsfeeds aufgrund des jeweiligen Algorithmus des Betreibers. Die Rankingfaktoren werden meist geheim gehalten und ändern sich häufig zur Vermeidung von Spam.
Rankingfaktoren Meist von den Betreibern geheim gehaltene und häufig geänderte Einflussfaktoren auf die Reihenfolge der Ergebnisdarstellungen von SERPs oder anderen Listen wie z.B. Facebook Newsfeeds.
Re-Targeting Auslieferung werblicher Online-Anzeigen anhand von vergangenheitsbezogenen Conversions-Aktivitäten. Wenn z.B. der Kunde am Vortag nach Reisezielen recherchiert hat, werden ihm am nächsten Tag Flugrouten angeboten.
Real Time Bidding Abk.: RTB. Automatisierter Versteigerungsprozess von Werbeplätzen auf Webseiten. Der Höchstbietende erscheint mit seiner Marktbotschaft beim nächsten Aufruf. Während der Ladezeit wird das RTB erneut durchgeführt.
Recall-Wert Kennzahl aus dem Information Retrieval zur Beurteilung der Qualität einer Suchmaschine, definiert als Anteil an relevanten Dokumenten zu einer Suchanfrage in Bezug auf die Gesamtzahl der relevanten Dokumente. Beispiel: 500 Dokumente gefunden, 5.000 wären relevant gewesen: Recall-Wert: 500 / 5.000 = 0,1.
Reconsideration Bezeichnung für den Beantragungsprozess zur Wiederaufnahme einer Webseite nach einer Penalty durch Google.
Recovery Im SEO verwendeter Begriff für die Wiederherstellung des Rankings einer Webseite nach einer Penalty.
Referral Deutsch: Empfehlung, Verweis. Bezeichnet Besuche der Webseite, die über externe Links die Seite gefunden haben. Die Kennzahl wird meist in Verbindung mit Besuchen, die durch Organic Search, Direct type oder Social Signals die Seite gefunden haben, in Beziehung gebracht.
Refinement Prozess der Verfeinerung einer Suchanfrage durch den Suchenden.
Refinement Query bezeichnet eine Abfrage in einer Datenbank nach erfolgter Verfeinerung durch den Suchenden
Reichweite Zentrale Kennzahl der Mediaplanung, definiert als Zahl oder Prozentsatz der Personen oder der Zielgruppe), die in einem definierten Zeitraum Kontakt mit diesem Werbeträger hatten. Die Erhebung erfolgt über Verbände von Werbemittelträgern, wie z. B. im Online-Marketing die Arbeitsgemeinschaft für Online Forschung, im Printbereich der VVW
Relevanz Im Information Retrieval Bezeichnung der Ähnlichkeit eines Dokumentes zur Suchanfrage.
Repository Funktionalität einer Suchmaschinensoftware, die Auszüge einer URL als lokale Kopie speichert und dadurch einen schnelleren Zugriff ermöglicht.
Resonanzfähigkeit

Begriff aus dem Bereich des Social Media Marketings. Bezeichnet das Weiterverbreitungspotenzial eines Kommunikationsangebotes durch die Nutzer.

Responsive Programmierung eines interaktiven Angebotes in der Form, dass sich die Gestaltung und die Bedienbarkeit den verschiedenen Ausgabeformen (Smartphone, Tablet, Webseite - und dabei jeweils in verschiedenen Größen) automatisch anpasst.
Rich Snippet Um Kontextinformationen angereicherte Kurzinformationen auf der SERP, die dem Nutzer helfen sollen, schneller zu seinem Suchziel zu gelangen. Dazu gehören z. B. Veranstaltungsinformationen mit Datum, Adressen und Öffnungszeiten von z. B. Restaurants, Kurzinformationen zu Personen u.a.m. In Abgrenzung zu Snippets enthalten Rich Snippets nicht einen Anrisstext, um zum Besuch der Seite zu gehen, sondern im besten Fall die Information selbst in der ausreichenden Verdichtung.
Robot Bezeichnung für ein automatisch ablaufendes Programm. Dazu gehört u. a. von Suchmaschinenbetreibern eingesetzteten Robots, die auch unter den Namen Crawler, Spider oder Wanderer bekannt sind. Sie suchen im WWW nach neuen oder aktualisierten Sites und entsprechenden Links. Die gesammelten Informationen des Robots füllen die Datenbank der Suchmaschine, die den Robot losgeschickt hat. Auf diese Art arbeiten beispielsweise Alta Vista und Excite.
robots.txt-Datei In einer Datei mit dem Namen robots.txt können Webprogrammierer angeben, welche Verzeichnisse von Crawlern auslesen werden sollen und welche nicht. Die überwiegende Mehrheit der Suchmaschinenbetreiber lesen bei Vorhandensein dieser Datei diese aus und lassen die Suchsoftware die Anweisungen befolgen.