Feedsammlungen

Challenging MOOCs

Weiterbildungsblog - 30. Juni 2015 - 12:20

Audrey Watters hat einen MOOC auf edX bearbeitet (”The Rise of Superheroes and Their Impact On Pop Culture.”) und einen Erfahrungsbericht geschrieben. Ihr Urteil: “Rather, I worry that MOOCs will increasingly deliver all studies in a similarly “lite” version, that MOOCs will be unlikely to provide much critical analysis or equip students to develop any, particularly on topics where there are passionate feelings or entrenched opinions.”
Audrey Watters, Hack Education, 23. Juni 2015

Kategorien: Lehren und Lernen

The essence of web literacy

Weiterbildungsblog - 30. Juni 2015 - 9:50

Ich halte regelmäßig Vorträge, Workshops oder Seminare, in denen es um die Medienkompetenzen von Weiterbildnern geht. Was müssen sie wissen, um ihre Maßnahmen zeitgemäß zu gestalten, und wie können sie die neuen Netztechnologien dabei sinnvoll und gezielt einsetzen? Im Kern geht es also um “web literacy”, und da ist Mozilla Learning heute eine erste Adresse. Mark Surman, Head der Mozilla Foundation, fasst hier den Stand der Dinge kurz zusammen.

“Read. Write. Participate. These words are at the heart of our emerging vision for Mozilla Learning (aka Academy). Whether you’re a first time smartphone user, a budding tech educator or an experienced programmer, the degree to which you can read, write and participate in the digital world shapes what you can imagine - and what you can do. These three capabilities are the essence of Mozilla’s definition of web literacy.”
Mark Surman, Commonspace, 3. Juni 2015

Kategorien: Lehren und Lernen

Roles of Course Facilitators, Learners, and Technology in the Flow of Information of a CMOOC

Weiterbildungsblog - 29. Juni 2015 - 11:49

Wie langsam die akademischen Mühlen mahlen, merkt man daran, dass sich diese Studie auf einen cMOOC bezieht, der 2011 durchgeführt wurde (”Connectivism and Connective Knowledge 2011″, CCK11). Um sich ein Bild von der Rolle der Facilitators, der Lernenden und der eingesetzten Technologien im Kursverlauf zu machen, haben die Autoren mit Verfahren der Social Network Analysis die Kommunikation auf Twitter untersucht. Die Ergebnisse:

“The results of the week-by-week analysis of the network of interactions suggest that the teaching function becomes distributed among influential actors in the network. As the course progressed, both human and technological actors comprising the network subsumed the teaching functions, and exerted influence over the network formation. Regardless, the official course facilitators preserved a high level of influence over the flow of information in the investigated cMOOC.”

Das zeigt: Die Rolle der Lehrenden in cMOOCs wandelt sich. Neben sie treten Lernende, die eigene Sub-Communities formen. Am erstaunlichsten aber war für die Autoren die Erkenntnis, dass es Hashtags waren, die “the most popular nodes” im Kurs bildeten. Deshalb: “In our study, the role of hashtags in the community creation was apparent.”
Oleksandra Skrypnyk u.a., The International Review of Research in Open and Distance Learning (IRRODL), Vol 16, No 3 (2015), Juni

Kategorien: Lehren und Lernen

Automatisierung für Etiketten und flexible Verpackungen

Druckspiegel - 26. Juni 2015 - 15:38
Auf der Labelexpo Besucher live die neuesten Innovationen rund um die ERP/MIS-Software "theurer.com C3" erleben. Dieses Jahr stellt Theurer die neu entwickelten Produktionsterminals mit Rollenvisualisierung, ein White-Paper mit Esko zur Automation-Engine und eine Möglichkeit der Integration einer Etikettenkalkulation in Websites vor.
Kategorien: Management-News

Seminar zum Thema "Superspectra 3"

Druckspiegel - 26. Juni 2015 - 15:38
Der Verein Deutscher Druckingenieure (VDD) lädt zu seinem Seminar am 16. Juli ein. Robert Thieme, Geschäftsführer der GT+W GmbH, hält einen Vortrag über das Messsystem "Superspectra 3".
Kategorien: Management-News

Fachkongress zum 3-D-Druck

Druckspiegel - 26. Juni 2015 - 15:38
Ist der sogenannte 3-D-Druck Zeitverschwendung oder Zukunftsmodell? Ein Fachkongress mit dem Schwerpunkt auf Geschäftsmodelle findet am 21. Juli in Ismaning statt.
Kategorien: Management-News

Stibo Systems legt an Dynamik zu

Druckspiegel - 26. Juni 2015 - 15:38
Der MDM-Provider wird von Experten und Anwendern für den unternehmerischen Mehrwert anerkannt und setzt im Jahresvergleich das Rekordwachstum fort.
Kategorien: Management-News

LM, HD und LFS

Druckspiegel - 26. Juni 2015 - 15:38
Bei den Digital Days von Durst in Brixen gab es aktuelle Informationen über migrationsarme Tinten (LM), hohe Druckqualität (HD) und Stanzen mittels Laser (LFS).
Kategorien: Management-News

The (Accidental) Power of MOOCs

Weiterbildungsblog - 26. Juni 2015 - 9:44

Dass MOOCs vor allem Teilnehmer anziehen, die bereits über Bildung und Abschlüsse verfügen, ist mittlerweile bekannt. Jüngste Auswertungen im Rahmen einer Harvard/ MIT-Studie haben jetzt gezeigt, dass es oft gerade Lehrende sind, die die offenen Online-Kurse nutzen. In einigen Kursen machten sie die Hälfte der gesamten Zuhörerschaft aus. Vielleicht kann man diesen Umstand nutzen, um MOOCs zielgerichtet für die Weiterbildung dieser Zielgruppe zu nutzen? Das würde nicht nur in den USA Sinn machen.
Derek Newton, The Atlantic, 23. Juni 2015

Kategorien: Lehren und Lernen

The (Accidental) Power of MOOCs

Weiterbildungsblog - 25. Juni 2015 - 13:44

Dass MOOCs vor allem Teilnehmer anziehen, die bereits über Bildung und Abschlüsse verfügen, ist mittlerweile bekannt. Jüngste Auswertungen im Rahmen einer Harvard/ MIT-Studie haben jetzt gezeigt, dass es oft gerade Lehrende sind, die die offenen Online-Kurse nutzen. In einigen Kursen machten sie die Hälfte der gesamten Zuhörerschaft aus. Vielleicht kann man diesen Umstand nutzen, um MOOCs zielgerichtet für die Weiterbildung dieser Zielgruppe zu nutzen? Das würde nicht nur in den USA Sinn machen.
Derek Newton, The Atlantic, 23. Juni 2015

Kategorien: Lehren und Lernen

Revisiting our ‘MOOCs and Open Education Timeline’

Weiterbildungsblog - 25. Juni 2015 - 7:13

Stephen Powell hat 2012 die laufenden MOOC-Entwicklungen in eine Timeline gepackt und diese kürzlich aktualisiert (s. unten). Dazu gibt er uns vier Trends mit auf den Weg:

“1. Most MOOC content is not openly licensed so it cannot be reused in different contexts. However, there is a trend for MOOC to be made available ‘on demand’ after the course has finished, …
2. New pedagogical experiments in online distance learning can be identified although it is likely that they will evolve to more closely resemble regular online courses with flexible learning pathways. …
3. The disruptive effect of MOOCs will be felt most significantly in the development of new forms of provision that go beyond the traditional HE market such as professional and corporate training that appeals to employers. …
4. The development of online courses is an evolving model with the market re-working itself to offer a broader range of solutions to deliver services at a range of price levels to a range of student types.” 

Stephen Powell, Thoughts mostly about learning, 24. Juni 2015

Kategorien: Lehren und Lernen

Interview: “Die Webinartechnik erleichtert unseren Berufsalltag”

Weiterbildungsblog - 24. Juni 2015 - 23:10

Wer beim Online-Lernen nur noch an MOOCs denkt, mag diese Zeilen vielleicht lieber überspringen. Doch ich erinnere kurz an den letzten MMB-Trendmonitor. Dort stehen Virtuelle Klassenräume ganz oben auf der Liste, wenn es um Lernformen geht, die in den nächsten Jahren eine zentrale Bedeutung haben werden. Hier heißt es also “Webinartechnik”, und der Bereichsleiter Unternehmensentwicklung/Personal der VR Bank HessenLand eG in Alsfeld schildert sehr anschaulich, wie sie im Alltag einer Bank eingesetzt wird. Das reicht von der Projektarbeit bis zu Schulungen, berührt aber auch Fragen des Datenschutzes, der IT-Sicherheit, der Netzkapazitäten und schließt sogar einen “physischen Webinarraum” ein.
Interview mit Gerhard Ursprung, ADG-Newsletter Juni 2015

Kategorien: Lehren und Lernen

Bringing the Social Back to MOOCs

Weiterbildungsblog - 24. Juni 2015 - 13:05

Dieser Artikel ist es wert, die Runde zu machen! Er beginnt mit einem klaren Statement: “For MOOCs to be considered valued spaces for learning, they need to adopt aspects of the earlier connectivist MOOCs (cMOOCs) and reintroduce social elements. While it might seem logical to copy our largest traditional course format when creating MOOCs, the importance of social connections in learning has been recognized in environments highly relevant to MOOCs. Researchers have described social elements as key to self-directed learning.”

Im Anschluss nimmt uns der Autor mit auf eine kleine Entdeckungsreise. Sie beginnt, vorsichtig, bei den großen xMOOC-Plattformen und kleineren Veränderungen, die es dort zu entdecken gibt. Dann weist er uns auf verschiedene Lernumgebungen zum Sprachenlernen hin und wie selbstverständlich dort Teilnehmer “zusammengebracht” werden. Oder warum nicht MOOCs und ihre Teilnehmer mit bestehenden Online-Communities verbinden? Das “Social”, auf das Todd Bryant verweist, steckt aus seiner Sicht gerade in der Verbindung von MOOCs mit existierenden Projekten. Citizen Science-Projekte könnten ein Ansatzpunkt sein. NGOs ein anderer. Die gemeinsame Analyse von Daten, Dokumenten, Gesetzen und Policies. Das Verfassen von Wikipedia-Artikeln. Am Ende verweist der Autor auf Simulationen, virtuelle Welten und “alternate reality games”, und da habe ich mich dann vorsichtig ausgeklinkt.

Das Fazit: “For MOOCs to function as the bridge between open content and collaborative learning, they need to include opportunities for social interaction and collaboration, which have consistently proven to be beneficial to learners. Failure to do so would relegate MOOCs to little more than content repositories, which, while still valuable, would be used primarily by the highly educated, mature, and motivated independent learners they currently serve. While the platform’s ability to allow learners to form groups, communicate, and collaborate is undoubtedly important and an important first step, more important is a change in focus away from replicating traditional lecture courses and looking for opportunities unique to MOOCs that can offer positive educational experiences. Higher education is rife with examples of traditional courses, online or face-to-face, being opened to the outside world. These successful examples should form the basis of future MOOCs.”
Todd Bryant, EDUCAUSE Review, Juli/ August, 22. Juni 2015 

Kategorien: Lehren und Lernen

What apple pies can teach you about social learning

Weiterbildungsblog - 24. Juni 2015 - 11:46

“Social Learning” setzt sich langsam auf der Agenda von Learning & Development (L&D) fest, aber noch sind viele Fragen offen und die Zahl der Beispiele und Best Practices klein. Insofern sammelt auch dieser Artikel vor allem Stichworte um wichtige Fragen: Wie könnte Social Learning aussehen? Welche Rolle spielen Plattformen und Technologien? Wie groß sind die Veränderungen, die auf Mitarbeiter und L&D zukommen? Erste Antworten kommen u.a. von Jane Hart. Aber auch die Verbindung zum Konzept “Working Out Loud” wird hergestellt. Doch im Zentrum der Veränderungen steht L&D:

“At its heart, L&D is moving from a controller of learning to a facilitator, helping people make connections and find information rather than holding all the answers. It must curate knowledge but also know when to let learning take place of its own accord.”
Robert Jeffery, CIPD/ People Management, 18. Juni 2015

Kategorien: Lehren und Lernen

Online-Toolkit zum Einsatz sozialer Medien in der Hochschullehre

Weiterbildungsblog - 23. Juni 2015 - 23:20

Das ist interessant: Um Dozierende beim Einsatz von Social Media in der Lehre zu unterstützen, wurde ein webbasiertes Social Media Toolkit entwickelt. Es hat, so die Autoren, drei wesentliche Funktionen:

1) Zuerst analysieren die Nutzer ihre eigene Lehrsituation, indem sie vier Fragen beantworten: Welche Lernziele sollen erreicht werden? Welche Arten von Lehrmaterial und welche Methoden kommen zum Einsatz? Wie soll die Lernzielkontrolle erfolgen?
2) Auf der Grundlage der jeweiligen Antworten wird die “am besten passende Klasse von Social Media Anwendungen” vorgeschlagen. Dafür wurden Tools und Plattformen in sechs Klassen geordnet: Social Networking Services, Media Sharing Services, Document Sharing Services, Live-Communication Services, Collaboration und Blogging & Microblogging Sites.
3) Und dann werden noch didaktische Hinweise zum Einsatz der entsprechenden Tools zur Verfügung gestellt.

Wie gesagt, ein interessanter Versuch, den ich gerne einmal ausprobieren werde. Und dann kann man natürlich noch über die Fragen zur Analyse der Lehrsituation diskutieren und über die Tragfähigkeit der sechs Klassen … Aber der Reihe nach.
Christian Rapp und Anna Sitnikova, e-teaching.org, 20. April 2015 (pdf)

Kategorien: Lehren und Lernen

Hepack organisiert die Produktion neu

Druckspiegel - 23. Juni 2015 - 14:35
Gesamtinvestitionen in Höhe von 12 Mio. Euro - Produktivitätszuwachs von 10% bereits während der Bauphase - Produktion mit neuem Equipment, mit Workflow und Services aus einer Hand.
Kategorien: Management-News

Türscharniere aus dem 3-D-Drucker

Druckspiegel - 23. Juni 2015 - 14:35
Mit im 3-D-Druckverfahren gefertigten Türscharnieren unterstützte die Popp Group (Forchheim) einen Kunden aus der Medizintechnik, der die Herstellkosten für Zubehörschränke reduzieren wollte.
Kategorien: Management-News

Duft als Wirkungsverstärker

Druckspiegel - 23. Juni 2015 - 14:35
Der Briefkuvert-Hersteller Mayer-Kuvert-network bringt einen neuartigen "Duftbrief" auf den Markt, der gezielt die Stimmung und das Unterbewusstsein der Empfänger ansprechen soll. Dabei wird eine zeitverzögerte Wirkung angewandt, was mit den bisherigen Anwendungen im Papierbereich nur noch wenig gemein habe.
Kategorien: Management-News

Mit Wasser auswaschbare Flexodruckplatte

Druckspiegel - 23. Juni 2015 - 14:35
Nach mehreren Tests in Nordamerika soll diese qualitativ hochwertige Druckplatte im Mittelpunkt von Fujifilms Labelexpo-Messeangebot für die Etikettenproduktion stehen.
Kategorien: Management-News

Die Schwierigen

Weiterbildungsblog - 23. Juni 2015 - 7:50

Der Artikel ist der Appetizer. Denn die meisten Beiträge der aktuellen Ausgabe von brand eins mit dem Schwerpunkt “Talent” sind noch nicht freigeschaltet. Also entfaltet Wolf Lotter in gewohnter Manier die Auffälligkeiten und Widersprüche, die sich um Begriff und Sache ranken. Im Kern: Talente bedeuten Kreativität und Veränderungen. Also suchen Organisationen seit jeher nach Wegen, um mit Talenten und ihrem Veränderungspotential umzugehen. Heute nennen wir das Talentmanagement.

Aber, so heißt es in einem der letzten Absätze, halb Zitat, halb Resümee: “Man brauche also kein „Talentmanagement”, sondern eine andere Kultur, die Leistung und Engagement persönlich belohnt, „Unterschiede macht und bereit ist, Wissensvielfalt ehrlich zu fördern”.
Wolf Lotter, brand eins, 06/2015

Kategorien: Lehren und Lernen

Seiten