Feedsammlungen

Interview: “Die Webinartechnik erleichtert unseren Berufsalltag”

Weiterbildungsblog - 24. Juni 2015 - 23:10

Wer beim Online-Lernen nur noch an MOOCs denkt, mag diese Zeilen vielleicht lieber überspringen. Doch ich erinnere kurz an den letzten MMB-Trendmonitor. Dort stehen Virtuelle Klassenräume ganz oben auf der Liste, wenn es um Lernformen geht, die in den nächsten Jahren eine zentrale Bedeutung haben werden. Hier heißt es also “Webinartechnik”, und der Bereichsleiter Unternehmensentwicklung/Personal der VR Bank HessenLand eG in Alsfeld schildert sehr anschaulich, wie sie im Alltag einer Bank eingesetzt wird. Das reicht von der Projektarbeit bis zu Schulungen, berührt aber auch Fragen des Datenschutzes, der IT-Sicherheit, der Netzkapazitäten und schließt sogar einen “physischen Webinarraum” ein.
Interview mit Gerhard Ursprung, ADG-Newsletter Juni 2015

Kategorien: Lehren und Lernen

Bringing the Social Back to MOOCs

Weiterbildungsblog - 24. Juni 2015 - 13:05

Dieser Artikel ist es wert, die Runde zu machen! Er beginnt mit einem klaren Statement: “For MOOCs to be considered valued spaces for learning, they need to adopt aspects of the earlier connectivist MOOCs (cMOOCs) and reintroduce social elements. While it might seem logical to copy our largest traditional course format when creating MOOCs, the importance of social connections in learning has been recognized in environments highly relevant to MOOCs. Researchers have described social elements as key to self-directed learning.”

Im Anschluss nimmt uns der Autor mit auf eine kleine Entdeckungsreise. Sie beginnt, vorsichtig, bei den großen xMOOC-Plattformen und kleineren Veränderungen, die es dort zu entdecken gibt. Dann weist er uns auf verschiedene Lernumgebungen zum Sprachenlernen hin und wie selbstverständlich dort Teilnehmer “zusammengebracht” werden. Oder warum nicht MOOCs und ihre Teilnehmer mit bestehenden Online-Communities verbinden? Das “Social”, auf das Todd Bryant verweist, steckt aus seiner Sicht gerade in der Verbindung von MOOCs mit existierenden Projekten. Citizen Science-Projekte könnten ein Ansatzpunkt sein. NGOs ein anderer. Die gemeinsame Analyse von Daten, Dokumenten, Gesetzen und Policies. Das Verfassen von Wikipedia-Artikeln. Am Ende verweist der Autor auf Simulationen, virtuelle Welten und “alternate reality games”, und da habe ich mich dann vorsichtig ausgeklinkt.

Das Fazit: “For MOOCs to function as the bridge between open content and collaborative learning, they need to include opportunities for social interaction and collaboration, which have consistently proven to be beneficial to learners. Failure to do so would relegate MOOCs to little more than content repositories, which, while still valuable, would be used primarily by the highly educated, mature, and motivated independent learners they currently serve. While the platform’s ability to allow learners to form groups, communicate, and collaborate is undoubtedly important and an important first step, more important is a change in focus away from replicating traditional lecture courses and looking for opportunities unique to MOOCs that can offer positive educational experiences. Higher education is rife with examples of traditional courses, online or face-to-face, being opened to the outside world. These successful examples should form the basis of future MOOCs.”
Todd Bryant, EDUCAUSE Review, Juli/ August, 22. Juni 2015 

Kategorien: Lehren und Lernen

What apple pies can teach you about social learning

Weiterbildungsblog - 24. Juni 2015 - 11:46

“Social Learning” setzt sich langsam auf der Agenda von Learning & Development (L&D) fest, aber noch sind viele Fragen offen und die Zahl der Beispiele und Best Practices klein. Insofern sammelt auch dieser Artikel vor allem Stichworte um wichtige Fragen: Wie könnte Social Learning aussehen? Welche Rolle spielen Plattformen und Technologien? Wie groß sind die Veränderungen, die auf Mitarbeiter und L&D zukommen? Erste Antworten kommen u.a. von Jane Hart. Aber auch die Verbindung zum Konzept “Working Out Loud” wird hergestellt. Doch im Zentrum der Veränderungen steht L&D:

“At its heart, L&D is moving from a controller of learning to a facilitator, helping people make connections and find information rather than holding all the answers. It must curate knowledge but also know when to let learning take place of its own accord.”
Robert Jeffery, CIPD/ People Management, 18. Juni 2015

Kategorien: Lehren und Lernen

Online-Toolkit zum Einsatz sozialer Medien in der Hochschullehre

Weiterbildungsblog - 23. Juni 2015 - 23:20

Das ist interessant: Um Dozierende beim Einsatz von Social Media in der Lehre zu unterstützen, wurde ein webbasiertes Social Media Toolkit entwickelt. Es hat, so die Autoren, drei wesentliche Funktionen:

1) Zuerst analysieren die Nutzer ihre eigene Lehrsituation, indem sie vier Fragen beantworten: Welche Lernziele sollen erreicht werden? Welche Arten von Lehrmaterial und welche Methoden kommen zum Einsatz? Wie soll die Lernzielkontrolle erfolgen?
2) Auf der Grundlage der jeweiligen Antworten wird die “am besten passende Klasse von Social Media Anwendungen” vorgeschlagen. Dafür wurden Tools und Plattformen in sechs Klassen geordnet: Social Networking Services, Media Sharing Services, Document Sharing Services, Live-Communication Services, Collaboration und Blogging & Microblogging Sites.
3) Und dann werden noch didaktische Hinweise zum Einsatz der entsprechenden Tools zur Verfügung gestellt.

Wie gesagt, ein interessanter Versuch, den ich gerne einmal ausprobieren werde. Und dann kann man natürlich noch über die Fragen zur Analyse der Lehrsituation diskutieren und über die Tragfähigkeit der sechs Klassen … Aber der Reihe nach.
Christian Rapp und Anna Sitnikova, e-teaching.org, 20. April 2015 (pdf)

Kategorien: Lehren und Lernen

Türscharniere aus dem 3-D-Drucker

Druckspiegel - 23. Juni 2015 - 20:00
Mit im 3-D-Druckverfahren gefertigten Türscharnieren unterstützte die Popp Group (Forchheim) einen Kunden aus der Medizintechnik, der die Herstellkosten für Zubehörschränke reduzieren wollte.
Kategorien: Management-News

Mit Wasser auswaschbare Flexodruckplatte

Druckspiegel - 23. Juni 2015 - 20:00
Nach mehreren Tests in Nordamerika soll diese qualitativ hochwertige Druckplatte im Mittelpunkt von Fujifilms Labelexpo-Messeangebot für die Etikettenproduktion stehen.
Kategorien: Management-News

Hepack organisiert die Produktion neu

Druckspiegel - 23. Juni 2015 - 20:00
Gesamtinvestitionen in Höhe von 12 Mio. Euro - Produktivitätszuwachs von 10% bereits während der Bauphase - Produktion mit neuem Equipment, mit Workflow und Services aus einer Hand.
Kategorien: Management-News

Duft als Wirkungsverstärker

Druckspiegel - 23. Juni 2015 - 20:00
Der Briefkuvert-Hersteller Mayer-Kuvert-network bringt einen neuartigen "Duftbrief" auf den Markt, der gezielt die Stimmung und das Unterbewusstsein der Empfänger ansprechen soll. Dabei wird eine zeitverzögerte Wirkung angewandt, was mit den bisherigen Anwendungen im Papierbereich nur noch wenig gemein habe.
Kategorien: Management-News

Metallic-Look im digitalen Etiketten- und Verpackungsdruck

Druckspiegel - 23. Juni 2015 - 20:00
Xeikon, ein Anbieter digitaler Farbdrucktechnik, hat die Einführung der beiden neuen Toner namens Matte-Silver und Palladium-Silver bekanntgegeben.
Kategorien: Management-News

Die Schwierigen

Weiterbildungsblog - 23. Juni 2015 - 7:50

Der Artikel ist der Appetizer. Denn die meisten Beiträge der aktuellen Ausgabe von brand eins mit dem Schwerpunkt “Talent” sind noch nicht freigeschaltet. Also entfaltet Wolf Lotter in gewohnter Manier die Auffälligkeiten und Widersprüche, die sich um Begriff und Sache ranken. Im Kern: Talente bedeuten Kreativität und Veränderungen. Also suchen Organisationen seit jeher nach Wegen, um mit Talenten und ihrem Veränderungspotential umzugehen. Heute nennen wir das Talentmanagement.

Aber, so heißt es in einem der letzten Absätze, halb Zitat, halb Resümee: “Man brauche also kein „Talentmanagement”, sondern eine andere Kultur, die Leistung und Engagement persönlich belohnt, „Unterschiede macht und bereit ist, Wissensvielfalt ehrlich zu fördern”.
Wolf Lotter, brand eins, 06/2015

Kategorien: Lehren und Lernen

Verpackungen optimieren

Druckspiegel - 22. Juni 2015 - 20:00
Der Service "easy-Check" von "Achilles präsentiert" hilft, Verpackungen von Produkten und Werbepräsenten einer professionellen Analyse zu unterziehen und Verbesserungspotenziale zu realisieren. Auch unfertige Verpackungsideen lassen sich nach Anbieterangaben zu optimalen anwendbaren Lösungen weiterentwickeln.
Kategorien: Management-News

Finat-Preis für Schreiner Group

Druckspiegel - 22. Juni 2015 - 20:00
Europäischer Verband der Selbstklebeetiketten-Industrie prämierte versteckten Kopierschutz in der Kennzeichnung.
Kategorien: Management-News

Besucherrekord bei den UV Days

Druckspiegel - 22. Juni 2015 - 20:00
Die Hausmesse von IST Metz zum Thema "UV-Technik" lockte 800 Gäste aus aller Welt an.
Kategorien: Management-News

Einlegesohlen aus dem 3-D-Drucker

Druckspiegel - 22. Juni 2015 - 20:00
Evonik beteiligt sich an Start-up Wiivv Wearables: Selbstentwickelte Software ermöglicht es Wiivv als einem der ersten Unternehmen, den 3-D-Druck bei der Massenproduktion einzusetzen; Evonik ist ein führenden Anbieter von Polyamid-12-Produkten für den 3-D-Druck.
Kategorien: Management-News

Wann haben Sie zuletzt die Welt verändert?

Weiterbildungsblog - 22. Juni 2015 - 8:14

Man kann ein Enterprise Social Network (ESN) “nebenbei” einführen und wird dann möglicherweise mit den bekannten Fragen konfrontiert: Warum eine weitere Plattform? Wo liegt der Nutzen? Wer gibt mir die Zeit, mich dort einzubringen? Oder man geht das Ganze an, wie die Continental AG mit weltweit 180.000 Mitarbeitern und wie es Harald Schirmer aus der HR-Perspektive hier beschrieben hat. Mit einem Konzept (GUIDE), einem Change-Prozess und dem Engagement aller Beteiligten. Und mit dem Ziel, eine Arbeitskultur zu entwickeln, “die konstantes Lernen als Teil des Arbeitsprozesses integriert”.
Harald Schirmer, Blog, 21. Juni 2015 

Kategorien: Lehren und Lernen

All about MOOCs

Weiterbildungsblog - 22. Juni 2015 - 7:14

Die Vorgabe “all about MOOCs” können die sechs Seiten natürlich nicht einlösen. Aber sie bieten einige Einsichten in iMOOX, die “erste und einzige MOOC-Plattform Österreichs”, die seit 2013 in Betrieb ist. Die Autoren geben Auskunft über die demografischen Daten ihrer Nutzer, die Abschlussraten sowie Fragen der langfristigen Finanzierung. Auch die zukünftige Ausrichtung (Zielgruppe) steht, so heißt es, noch zur Diskussion.
Martin Ebner, e-Learning-Blog, 19. Juni 2015

Kategorien: Lehren und Lernen

Megatrend Neues Lernen

Weiterbildungsblog - 19. Juni 2015 - 9:00

Das Zukunftsinstitut in Frankfurt hat elf Megatrends identifiziert, “Tiefenströmungen des Wandels”, wie es auf der Webseite des Instituts heißt. Für alle Trends wurden Dossiers zusammengestellt, die eine Reihe von Artikeln, Studien, Reports, Interviews, Maps, Buchbesprechungen und mehr enthalten. Die Aufzählung wird angeführt vom “Megatrend Neues Lernen”. Im entsprechenden Dossier finden wir z.B. einen längeren Artikel (”Future Learning: Kreativ und flexibel”), der viele aktuelle Entwicklungen - vom “flipped classroom” bis “MOOCs” - aufgreift. Ein anderer befasst sich mit dem Unschooling-Trend aus den USA, der nächste mit Design Thinking. Zum Stöbern.
Zukunftsinstitut, 2015

Kategorien: Lehren und Lernen

3 Must-Have Features in a Modern LMS

Weiterbildungsblog - 19. Juni 2015 - 7:17

Als ich mich kürzlich wieder einmal auf dem Markt für Lernplattformen und Lern-Communities umgesehen habe, war ich überrascht, was hier in den letzten Jahren alles neu hinzugekommen ist. Vor allem die Möglichkeiten, selbst Kurse zu erstellen und als Trainer oder KMU auf einem Marktplatz oder über die eigene Webseite anzubieten, sind einem gar nicht so präsent, wenn man vor allem an unternehmens- oder hochschulinterne Lösungen denkt. Doch keine Plattform, so der Autor, kommt heute an diesen Features vorbei: “Gamification”, “Theming” und “Third-Party Integrations”.

“The first iteration of all LMS offerings had a focus on functionality. The primary objective was to get the LMS to do what we wanted it to do in terms of course delivery (is it delivered) and reporting (does it track participation). The modern LMS continues this original goal, but there is now more emphasis on the user experience. Gamification, theming, and third-party integrations are just three examples of desired feature sets that have come out of this end-user focus shift.”
Justin Ferriman, ATD/ Learning Technologies Blog, 11. Juni 2015

Kategorien: Lehren und Lernen

The Un-education of a Technologist: From EDUPUNK to ds106

Weiterbildungsblog - 18. Juni 2015 - 21:11

Vielleicht braucht dieser Link eine kurze Vorwarnung, denn Jim Groom, der Autor, arbeitet seit Jahren konsequent gegen den Mainstream in der Bildung und für die Idee des Do-It-Yourself. Seine Ideen sind weit vom Corporate Learning-Alltag entfernt, seine Projekte aber heute bereits Teil der anderen EdTech-History: der Begriff des EDUPUNK (der es 2012 immerhin in die ehrwürdige ZEIT schaffte!), der offene Online-Kurs über Digital Storytelling (DS106), der die Möglichkeiten des MOOC-Konzepts ausreizte, sowie die Initiative “Domain of One’s Own” der University of Mary Washington. Alles Leuchttürme, die zeigen, was möglich ist. Und hier vom Autor selbst rückblickend beschrieben und eingeordnet werden.
Jim Groom, bavatuesdays, 11. Juni 2015

Kategorien: Lehren und Lernen

How to respond to learning-style believers

Weiterbildungsblog - 18. Juni 2015 - 6:59

Das Fatale an dieser Geschichte mit den unterschiedlichen Lernstilen ist ja, dass ihre Vertreter glauben, die Interessen der Lernenden zu vertreten und für ihre Individualität einzutreten. Das macht es in Unterhaltungen oft schwer, ihnen direkt zu antworten oder dagegen zu argumentieren. Auch ich versuche in solchen Fällen häufig, lieber elegant das Thema zu wechseln. Genau diese Schwierigkeit greift Cathy Moore in diesem Beitrag auf. Auf Hintergrundinformationen und Forschungsergebnisse verlinkt sie zusätzlich. In der intensiven Diskussion ihres Beitrags habe ich noch dieses einfache Fragezeichen zum Stichwort “Lernstile” gefunden:

“If I were to tell you ‘I want to teach you something. Would you rather learn it by seeing a slideshow, reading it as text, hearing it as a podcast, or enacting it in a series of movements,’ do you think you could answer without first asking what you were to learn-a dance, a piece of music, or an equation? While it may seem like a silly example, the claim of the learning styles approach is that one could make such a choice and improve one’s learning through that choice, independent of content.” - From an article you can read here by Cedar Riener and Daniel Willingham (thanks, Tom Gram and Matt, for sending me to Willingham).”
Cathy Moore, Blog, 9. Juni 2015

Kategorien: Lehren und Lernen
Inhalt abgleichen