Feedsammlungen

Christian Gaidies erweitert PAV-Geschäftsführung

Druckspiegel - 15. November 2017 - 10:53
Mit 6. November 2017 ist Christian Gaidies neues Mitglied der Geschäftsführung bei PAV und leitet damit gemeinsam mit Dr. Ingrid Toebe-Albrecht und Isabel Höftmann-Toebe das Familienunternehmen.
Kategorien: Management-News

Herbstbelebung in der Faltschachtel-Industrie

Druckspiegel - 14. November 2017 - 22:53
Nach einem ersten Halbjahr 2017, das im Durchschnitt leicht unter den Vorjahreswerten lag, beschert ein deutlich erhöhter Auftragseingang der Faltschachtelindustrie eine klare Herbstbelebung des Geschäfts.
Kategorien: Management-News

Smurfit Kappa opens new Bag-in-Box® Experience Centre in France

Druckspiegel - 14. November 2017 - 22:53
Smurfit Kappa announces the opening of a new Experience Centre for Bag-in-Box in Épernay, France, the second one for the division.
Kategorien: Management-News

Einsparungen dank neuer Lentikularfolie

Druckspiegel - 14. November 2017 - 22:53
DP Lenticular hat auf die Anforderungen seiner Kunden reagiert – mit der neuen Lentikularfolie 75 LPI Lenstar ‘Lite’ Elliptical, die zusätzliche Einsparungen ermöglicht.
Kategorien: Management-News

Fujifilm kündigt XMF-Erweiterung an

Druckspiegel - 14. November 2017 - 22:53
Die Aufnahme der Software tilia Griffin für das automatische Layouten von Großformatdrucken soll Druckdienstleistern Effizienzverbesserungen bieten.
Kategorien: Management-News

3 ways technology can help build business agility

Weiterbildungsblog - 14. November 2017 - 18:36

Die Autorin leitet ihren Weckruf wie folgt ein: „In this article I explore three ways that organisations can be using learning technologies to enhance the learning experience in ways that increase staff and business agility.“ Die Punkte stimmen: Make connections; Learn on the move; Prioritise learning transfer.

Schließlich: „Your workers are often at the forefront when it comes to adopting L&D technologies – even if they don’t call it learning, they are connecting with others and accessing the learning they need on the move. It’s time to catch up! Are you already using these learning technologies in your L&D strategy?“

Priya Dharni, Towards Maturity, 13. November 2017

Kategorien: Lehren und Lernen

Der Tag des Shopping-Wahnsinns

Weiterbildungsblog - 14. November 2017 - 11:02

In Ökosystemen denken. Bildungsangebote als Experience, als Entertainment, eingebettet in bestehende, lustvolle Interaktionsformate. Nicht online oder offline, sondern dort, wo sich die Menschen aufhalten. Und unter neuem Namen, denn „Weiter-Bildung“ passt irgendwie nicht ins Bild.

Zu diesen Stichworten inspiriert hat Anja C. Wagner Online-Händler Alibaba und der „Singles‘ Day“ (11.11.), mit dem sie uns in ihrem aktuellen Newsletter bekannt macht.
FrolleinFlow / FLOWCAMPUS, The NeWoS, November 2017

Bildquelle: Olaf Kosinsky (Wikipedia, CC BY-SA 3.0 de)

Kategorien: Lehren und Lernen

FESPA Asia Returns to Bangkok in February 2018

Druckspiegel - 14. November 2017 - 10:52
FESPA Asia returns to the BITEC exhibition centre in Bangkok, Thailand, from 22-24 February 2018, aiming to build on the success of the 2017 event and deliver the ASEAN region's premier event for the wide format, screen, textile print and signage markets.
Kategorien: Management-News

Rotocobrhi Purchases Goss Sunday 5000 for Increased Page Count Capability

Druckspiegel - 14. November 2017 - 10:52
Rotocobrhi has added a Goss 96-page Sunday 5000 web offset press to their existing installed base in Madrid, Spain. The Goss press will be used to expand Rotocobrhi’s current magazine, retail and catalogue production capabilities to increase page capacity in these markets.
Kategorien: Management-News

Lern- und Lehrvideos: Gestaltung, Produktion, Einsatz

Weiterbildungsblog - 14. November 2017 - 10:44

Für das „Handbuch E-Learning“ haben Martin Ebner und Sandra Schön diesen Beitrag geschrieben und als Entwurf veröffentlicht. „Lern- und Lehrvideos sind heute unerlässliche Bestandteile eines zeitgemäßen Unterrichts“, schreiben sie, und nachdem das geklärt ist, zählen sie verschiedene Einsatzmöglichkeiten von Lern- und Lehrvideos auf: von der Suche nach schnellen Antworten auf YouTube bis zu Massive Open Online Courses.

Es folgt ein Überblick über einige wichtige Formate wie Screencasts, Legetechnik-Videos, Tafel- und Whiteboardanschriften, Vorträge, Reportagen, Studioaufzeichnungen, Live-Vorträge, Animationen und Trickfilme, Interviews, Blockbuster (wenn es etwas mehr Budget gibt …) und, als ganz aktueller Trend, 360-Grad-Videos. Ein Lernvideo-Canvas gibt Interessierten schließlich noch eine praktische Starthilfe an die Hand. Für Einsteiger.
Martin Ebner und Sandra Schön, in: Hohenstein, Andreas/Wilbers, Karl (Hrsg.): Handbuch E-Learning, Deutscher Wirtschaftsdienst (Wolters Kluwer Deutschland), Köln, 71. Erg. Lfg., Oktober 2017 (via ResearchGate)

Kategorien: Lehren und Lernen

3D-Vollfarbdruck auf der FormNext

Druckspiegel - 13. November 2017 - 22:52
Nach drei Jahren Forschung stellt XYZprinting seine neue Technologie vor. Der da Vinci Color, 3D-Vollfarbdrucker mit 3DColorJet-Technologie, kombiniert den Tintenstrahldruck mit dem FFF-3D-Druck (Fused Filament Fabrication).
Kategorien: Management-News

CCE International 2019

Druckspiegel - 13. November 2017 - 22:52
Gute Wachstumsprognosen für die Wellpappen- und Faltschachtelindustrie beflügeln die Branchenfachmesse CCE International.
Kategorien: Management-News

Neuer CCO verstärkt Onlineprinters

Druckspiegel - 13. November 2017 - 22:52
Christian Würst (44) verstärkt seit 1. November 2017 als Chief Commercial Officer (CCO) die Geschäftsführung von Onlineprinters.
Kategorien: Management-News

Bester Naturpapierdrucker 2017

Druckspiegel - 13. November 2017 - 22:52
In einer feierlichen Preisverleihung wurden am 09. November 2017 vor fast 400 Gästen bei Gmund Papier die besten Naturpapierdrucker 2017 ausgezeichnet.
Kategorien: Management-News

Eine fantastische Show

Druckspiegel - 13. November 2017 - 22:52
MBO, Herzog+Heymann und Friedheim International ziehen Bilanz über die Ipex 2017.
Kategorien: Management-News

Mein Wochenausklang: Brauchen wir „Microlearning“?

Weiterbildungsblog - 10. November 2017 - 23:12

In diesen Wochen erreicht mich wieder eine Fülle an Webinar-Angeboten. Ab und zu melde ich mich für eines an, und ab und zu raffe ich mich dann tatsächlich auf, auch einmal reinzuhören. Diese Woche ging es um „Micro-Learning and Gamification“. Ich bin dann doch zur Halbzeit aus dem Angebot ausgestiegen, weil es eher an Einsteiger adressiert war. Aber über den Begriff Microlearning habe ich noch eine Weile nachgedacht.

Ich weiß noch, dass es 2005 eine Microlearning-Konferenz in Innsbruck gab. Auf dieser (oder der nächsten, 2006?) bin ich gewesen. Damals führte der Begriff Microlearning noch beide Welten zusammen: die Internet-Avantgarde, die von Hypertext, RSS und „small pieces, loosely joined“ schwärmte; und die EdTech-Vertreter, die schon an neue Anwendungen für das mobile Lernen glaubten. Mit dem iPhone und YouTube haben dann die letzteren das Feld und den Begriff übernommen.

Was aber den Umgang mit Microlearning nicht leichter gemacht hat. Zwar ist man sich heute einig, dass mit Blick auf Nutzungsroutinen, Aufmerksamkeitsspannen und Vergessenskurven kein Weg an kurzen Lerneinheiten vorbeiführt. Aber hat man damit schon ein pädagogisches Konzept? Wenn ich den Begriff zum Beispiel in der „Mediendidaktik“ von Michael Kerres nachschlage, so werde ich zum Kapitel „Behaviorismus“ geführt. Dort wird Microlearning mit dem mobilen Lernen zusammengebracht, aber auch mit der Warnung, dass sich in kurzen Zeitfenstern nur begrenzte Lerninhalte, sprich: Faktenwissen, sinnvoll bearbeiten lassen. Es liest sich eher wie eine Verlegenheitslösung.

Im eingangs erwähnten Webinar gab es ein Schaubild mit einer Gegenüberstellung von Microlearning und Macrolearning (der Begriff war mir, das nur am Rande, neu). Microlearning, so heißt es da unter anderem, kommt ins Spiel, wenn ich sofort eine Antwort benötige („I need help now“), Macrolearning dagegen antwortet auf „I want to learn something new“. Das eine ist getrieben durch meine Fragen, beim anderen werde ich von Experten geführt. Aber auch diese Unterscheidung wirft Fragen auf, und ich bin nicht sicher, ob sie es in die Neuauflage der „Mediendidaktik“ schaffen wird.

Vielleicht, so mein heutiges Fazit, erweitert Microlearning vor allem den Blick: darauf, dass Lernen ein kontinuierlicher Prozess ist, in dem „große Lernblöcke“ durch kleine Impulse eingeleitet oder durch kurze Refresher fortgeführt werden können; darauf, dass Lernen formal und informell stattfindet und an vielen Stellen, oft hinter unserem Rücken, fest in unseren Alltag eingebettet ist. „Alte“ Newsletter-Dienste versuchen auch, solche Impulse zu setzen. Heute kommen sie als Messenger-Dienste via WhatsApp oder Telegram daher, wie die „tägliche Dosis Politik“ der Bundeszentrale für politische Bildung. Auch eine Form von Microlearning!?

Kategorien: Lehren und Lernen

Wächter des Weltwissens – wie Automaten Wikipedia beschützen

Weiterbildungsblog - 10. November 2017 - 19:22

Die Bertelsmann Stiftung hat ein neues Projekt, „Ethik der Algorithmen“, gestartet, und im Projektblog findet sich dieser Artikel über den Einsatz von Bots in Wikipedia. Über 350 sind es, die heute die Funktionsfähigkeit der Online-Enzyklopädie gewährleisten. Denn während die Zahl der Artikel auf Wikipedia weiter steigt, hat die Zahl der aktiven Autoren von 50.000 auf 30.000 abgenommen. Um diese zu entlasten, werden Bots eingesetzt. Ich glaube, dass es zum Stichwort „Ethik der Algorithmen“ sicher Einsatzfelder gibt, auf denen der Einsatz von Bots strittiger oder überraschender ist. Trotzdem habe ich den folgenden Hinweis in mein persönliches Merkheft übertragen:

„Kernpunkt dabei ist, dass Wikipedia keine weitere soziale Plattform sein will. Das Projekt will  sich nicht darauf verlassen, dass die Leser selbst schon entscheiden, welchen Informationen sie trauen können. …“

Torsten Kleinz, Algorithmenethik/ Bertelsmann Stiftung, 8. November 2017

Kategorien: Lehren und Lernen

Praxisbericht: SVL im Einsatz

SAL-Feeds - 10. November 2017 - 11:00
Praxisberichte von Erprobungspartnern

Im Zuge der SAL- und SVL-Erprobungsphasen besuchte das Entwickler-Team in den letzten Jahren bereits mehrmals sowohl das Berufskolleg Ost der Stadt Essen als auch das Bildungskuratorium Druck und Medien NordOst e.V. in Oldenburg. Seit 2014 wurde dabei in einer Reihe praktischer Erprobungen zunächst die auf Augmented Reality basierende Lehr- und Lernanwendung des Social Augmented Learning und anschließend die Weiterentwicklung des Social Virtual Learning getestet. Um diese nun mehrjährige Nutzungsphase zu reflektieren, haben wir die ausführenden Lehrenden, Herrn Gunnar Moritz vom BKDMNO e.V. und Herrn Jens Rüdig vom BKO Essen, zu einem Praxisbericht eingeladen. In einem kurzen Statement wollten wir von ihnen wissen, seit wann sie SAL/SVL selbstständig einsetzen, welche Erfahrungen (positiv wie negativ) sie dabei gesammelt haben und wie ihre Einschätzungen zur weiteren Nutzbarkeit aussehen.

Die Praxisberichte im Video

Die beiden Praxisberichte können Sie hier im Video-Testimonial ansehen. Zum Wechseln der Videos verwenden Sie einfach die Schaltflächen für das nächste bzw. vorherige Video (links respektive rechts vom Play-Button). Alternativ können Sie die Videos auch direkt über die Playlist aufrufen.

Berufskolleg Ost der Stadt Essen

Am Berufskolleg Ost der Stadt Essen wurden insgesamt drei praktische Erprobungen, zwei im Social Augmented Learning und eine im Social Virtual Learning, von 2014 bis 2017 durchgeführt. Darüber hinaus wird die Lehr- und Lernanwendung im Unterricht von Medientechnologen Druck sowie Mediengestaltern bereits erfolgreich selbstständig eingesetzt.

In seinem Praxisbericht fasst Herr Rüdig die Erfahrungen, die er mit den beiden Softwareanwendungen gemacht hat zusammen und hebt dabei hervor, dass er bei seinen Schülern eine starke Eigenmotivation im Umgang mit den Lernsoftwareanwendungen feststellen konnte. Die Vorbereitung der Lerneinheiten teilt Rüdig in einen inhaltlichen und technischen Teil auf. So müssen die Unterrichtsinhalte vom Lehrpersonal weiterhin akribisch vorbereitet werden, beispielsweise durch das Erstellen von Lernmodulen. Darüber hinaus nimmt die Technik einen wichtigen Stellenwert ein, welcher bei der Virtual Reality größer ausfällt als bei der Augmented Reality. Dafür bietet die VR laut Herrn Rüdig mehr Möglichkeiten zur Interaktion, ist noch praxisnäher und anschaulicher. Doch nicht nur für die Druckbranche sieht er Anwendungsmöglichkeiten: Auch für andere technische Bildungsgänge, die am Berufskolleg Ost unterrichtet werden, kann er sich eine Verwendung vorstellen. Kritisch steht er den technischen Anforderungen gegenüber, die im Fall der VR-Anwendung zumindest heutzutage nur schwer von Schulen erfüllt werden können. Darüber hinaus stellt er die Wichtigkeit der Medienkompetenzen des Lehrpersonals heraus. Das Projekt, das er als Highlight des Jahres an der Schule bezeichnet, erzeugt große Begeisterung bei Schülern und Lehrern, welche bei der Vermittlung von komplexen Zusammenhängen eine entscheidende Rolle besitzt.

Bildungskuratorium Druck und Medien NordOst e.V.

In der überbetrieblichen Ausbildung in Oldenburg des Bildungskuratoriums Druck und Medien NordOst e.V. wurden zwei Nutzerstudien durchgeführt, darunter die erste öffentliche und praktische Erprobung des Social Augmented Learning im Frühjahr 2014. Nach der Erprobung von Social Virtual Learning gehört das BKDMNO e.V. Oldenburg zu den ersten Institutionen, die Virtual Reality mittels der Lehr- und Lernanwendung des Social Virtual Learning selbstständig einsetzen.

Herr Gunnar Moritz, Ausbilder für Print und Postprint am BKDMNO e.V., fasst in seinem Praxisbericht seine Erfahrungen zur Beschaffung technischer Infrastruktur, der Einsatzmöglichkeiten von Augmented und Virtual Reality im Unterricht sowie seine persönliche Einschätzung zu den Technologiepotenzialen für die berufliche Bildung zusammen.

var mediaElements = document.querySelectorAll('#praxisberichte'); var features = ['prevtrack', 'playpause', 'nexttrack', 'current', 'progress', 'duration', 'speed', 'skipback', 'jumpforward', 'markers', 'volume', 'playlist', 'contextmenu', 'fullscreen']; new MediaElementPlayer(mediaElements[0], { // This is needed to make Jump Forward to work correctly pluginPath: 'https://cdnjs.cloudflare.com/ajax/libs/mediaelement/4.2.3/', shimScriptAccess: 'always', autoRewind: false, features: features, currentMessage: 'Now playing:', autoClosePlaylist: true, showPosterWhenEnded: true, });

The post Praxisbericht: SVL im Einsatz appeared first on Social Augmented Learning.

The Case(s) Against Personalized Learning

Weiterbildungsblog - 10. November 2017 - 8:59

Die USA sind in der Regel einen Schritt weiter: in der Entwicklung von EdTech, in der Implementierung von EdTech in Schulen und Hochschulen und in der kritischen Auseinandersetzung mit der neuen Praxis und ihren Folgen. Das betrifft auch „personalized learning“, das ja gerne als zentrales Versprechen der Digitalisierung der Bildung gehandelt wird.

„Wissen digital zugänglich zu machen ist ein wichtiger Schritt der Bildungsrevolution. Der nächste heißt Personalisierung.“ (Jörg Dräger/ Ralph Müller-Eiselt: Die digitale Bildungsevolution, 2015, S. 61)

Trotzdem stehen wir noch am Anfang der Entwicklung. Das heißt, auch um Grundsätzliches wie Begriffe und Deutungen wird noch gestritten. Der vorliegende Artikel gibt drei Einwänden Raum:
Argument#1: The Hype Outweighs the Research („The evidence base is very weak at this point“, John F. Pane)
Argument #2: Personalized Learning is Bad for Teachers and Students („It’s behaviorism on a screen“, Alfie Koon)
Argument #3: Big Tech + Big Data= Big Problems („When Facebook promises personalization, it’s really about massive data collection“, Audrey Watters).

Der Artikel wird von weiteren Beiträgen zum Thema begleitet (Special Report: „Personalized Learning: Vision vs. Reality“). Und auch wenn Schulen hier im Mittelpunkt stehen, EdTech und „personalized learning“ sind eine Entwicklung, die keinen Bildungsbereich auslassen wird.
Benjamin Herold, Education Week, 7. November 2017

Kategorien: Lehren und Lernen

Printing Company 'Verhaag Drukkerij' Invests in ROLAND 708P EVOLUTION LED-UV Offset Press

Druckspiegel - 9. November 2017 - 22:52
Verhaag Drukkerij has invested in a Manroland offset press with the latest LED UV technology. The successful professional printer from the east of the country has chosen the ROLAND 708P EVOLUTION press with eight printing units (4/4) and UV dryer. The press was installed on the 1st of August 2017.
Kategorien: Management-News

Seiten