Feedsammlungen

Top Ed-Tech Trends of 2014: Competencies and Certificates

Weiterbildungsblog - 12. Dezember 2014 - 9:57

Ich habe schon kurz überlegt, diese Woche ausschließlich auf die täglichen Beiträge von Audrey Watters zu verlinken. Mit ihrer Serie der “Top Ed-Tech Trends” deckt sie eigentlich alle wichtigen Themen des Jahres ab. So wie hier “competency-based education” bzw. kompetenzbasierte oder -orientierte Bildung. Das Thema ist offensichtlich in den USA nicht griffiger als hierzulande. Man will weg von starren Curricula, hin zu dem, was Lerner wirklich können, egal, wann und wo sie dieses Können erworben haben. Doch dann wird es kompliziert: Auf der einen Seite steht z.B. ein nachvollziehbares Interesse an der Anerkennung informell erworbener Kompetenzen. Und auf der anderen Seite werden kleine Trainingspakete (”Nanodegrees”) geschnürt und Testszenarien (Kompetenzen!) entwickelt. Alles nur Symptome, sagt Audrey Watters, und:

“The disease: social and economic inequality, job insecurity, and the false promise that more education - a college degree, a certificate, a badge - will fix that.”
Audrey Watters, Hack Education, 11. Dezember 2014

Kategorien: Lehren und Lernen

Die neue Landa-S10-Maschine in Aktion

Druckspiegel - 11. Dezember 2014 - 20:00
Landa Digital Printing lanciert erste Statements von Interessenten über ihre Begeisterung für die neuesten Landa-B1-Druckbeispiele und die geschäftlichen Vorteile des Nanography-Verfahrens.
Kategorien: Management-News

Was wichtig ist im Vor-Drupa-Jahr

Druckspiegel - 11. Dezember 2014 - 20:00
Wie schon traditionell zum Jahreswechsel befragte "Der Druckspiegel" Persönlichkeiten der Branche zum Stand der Dinge. So auch diesmal: Was ist im Vor-Drupa-Jahr 2015 wichtig für das Wohl der Druckbranche?
Kategorien: Management-News

RSK-Software nun auch in der Cloud verfügbar

Druckspiegel - 11. Dezember 2014 - 20:00
Die Datamedia GmbH kombiniert die Branchenkenntnis mit der Cloud-Infrastruktur und stellt die aktuelle Version der Software in einem flexiblen Abo-Modell als Cloud- Service zur Verfügung. Damit würden die sonst üblichen Vorlaufkosten für den Betrieb einer eigenen IT deutlich reduziert.
Kategorien: Management-News

Klimaneutrale Verpackungen

Druckspiegel - 11. Dezember 2014 - 20:00
Bei der RLC Packaging Group ermittelt ein unternehmensspezifischer CO2-Rechner von Climate-Partner die Treibhausgasemissionen von Verpackungen. Ein Emissionsausgleich kann über die Unterstützung international anerkannter Klimaschutzprojekte erfolgen.
Kategorien: Management-News

Ausstellung "500 Jahre Druck- und Verlagsstandort"

Druckspiegel - 11. Dezember 2014 - 20:00
Vom 28. März bis 4. Oktober 2015 zeigt das Museum für Druckkunst Leipzig die Sonderausstellung „LEIPZIG beeinDRUCKT. 500 Jahre Druck- und Verlagsstandort“. Im Rahmen der 1000-Jahr-Feier der Stadt stellt die Schau deren lange Tradition im Druckwesen vor.
Kategorien: Management-News

Top Ed-Tech Trends of 2014: MOOCs, Outsourcing, and Online Education

Weiterbildungsblog - 11. Dezember 2014 - 13:06

Ein ausführlicher, voll gepackter Jahresrückblick für MOOC-Insider. Keine Erklärungen oder Definitionen, keine Ausflüge in die Didaktik des Online-Lernens, sondern jede Menge Neuigkeiten, Zahlen, Fakten und Fragezeichen, mit einem amerikanischen Schwerpunkt. Überschriften lauten z.B. “Not Open, Not Massive: Just Online Courses”, “Wait, What’s the Business Model?”, “MOOCs as Skills Training”, “Research (and Ethics)” und “Ed-Tech and Outsourcing”. Schließlich fasst Audrey Watters zusammen:

“Actually, It’s Just Online Education
MOOCs have become a bit like the word “cloud” or “big data” or “social” - you put it in your press release, and you hope that your thing sounds buzz-y enough to be covered by the tech blogs.”

Audrey Watters, Hack Education, 9. Dezember 2014

Kategorien: Lehren und Lernen

Applying neuroscience to L&D initiatives

Weiterbildungsblog - 11. Dezember 2014 - 8:15

Neuroscience (oder einfacher: Gehirnforschung) ist eines der Stichworte, die 2014 an verschiedenen Stellen in der Bildungsdiskussion auftauchten. Das CIPD hat mit seinem Research Report “Neuroscience in action: applying insight to L&D practice” dazu beigetragen. Im vorliegenden Artikel werden einige Fragen der laufenden Diskussion aufgenommen und beantwortet. Die Antworten sind hilfreich, auch wenn der “Neuroscience-Beitrag” oft nicht erkennbar ist.

“So, a learning intervention informed by neuroscience would be:
- challenging but not threatening
- stimulating but not stressful
- small chunks of input, frequent breaks, physical movement and time for quiet reflection
- highly learner led; lots of choice and flexibility
- activity-based, so learners are processing information and practicing new skills
- lots of stuff around peer to peer work e.g. coaching trios.”

Ruth Stuart, Chartered Institute of Personnel and Development (CIPD)/ learning blog’s blog, 9. Dezember 2014

Kategorien: Lehren und Lernen

Insta3D gestaltet festliche 3D Avatare für soziale Netzwerke

Druckspiegel - 10. Dezember 2014 - 20:00
Der 3D-Branchenvisionär Speed 3D kündigt die kostenlose Insta3D-Weihnachtsedition für die vor kurzem auf den Markt gebrachte Insta3D-App unter iOS für iPad und iPhone an. Insta3D ermöglicht den Benutzern, ihr Selfie in einen qualitativ hochwertigen und realistischen 3D-Avatar zu verwandeln, welcher sogar animiert und über soziale Netzwerke geteilt werden kann.
Kategorien: Management-News

Der Blocker Award: Gmund krönt den besten Naturpapierdrucker

Druckspiegel - 10. Dezember 2014 - 20:00
Gmund hat sich für das besondere Blocker Papier etwas ganz Spezielles einfallen lassen: Bei der diesjährigen Jahrestagung des Verbands für Druck und Medien wurde der Blocker Award ausgelobt. Zum ersten Mal in der Geschichte der Büttenpapierfabrik Gmund wurde der beste Naturpapierdrucker Deutschlands gesucht.
Kategorien: Management-News

Digitaldrucklösungen für Textilien und Tapeten

Druckspiegel - 10. Dezember 2014 - 20:00
Mimaki, ein führender Hersteller von Großformat-Tintenstrahldrucksystemen, stellt seine Kompetenz im Textildruck auf der Heimtextil 2015 heraus. Die internationale Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien findet vom 14. bis 17. Januar 2015 auf dem Gelände der Messe Frankfurt a.M. statt. Das Unternehmen wird seine Lösungen in Halle 4.0 auf Stand G15 vorstellen.
Kategorien: Management-News

Für Highspeed-Inertisierung

Druckspiegel - 10. Dezember 2014 - 20:00
Auf der ICE Europe präsentiert der UV-Spezialist Print-Concept die neueste Generation an Stickstoff-Inertisierung für die Druck- und Beschichtungsindustrie. Das Tochterunternehmen der Hönle-Gruppe teilt sich den Stand 852 in Halle 5 mit dem UV-Spezialisten Hönle und dem IR/Hot-Air-Trocknungsexperten Eltosch Grafix.
Kategorien: Management-News

Americans Feel Better Informed Thanks to the Internet

Weiterbildungsblog - 10. Dezember 2014 - 18:09

Die Ergebnisse einer Online-Befragung, die das amerikanische Pew Research Center durchgeführt hat. Zusammenfassend heißt es: “87% say the Web helps them learn new things; 72% say it improves their ability to share ideas. Most enjoy having access to more information, rather than feeling overloaded.” Der Report liefert weitere Rückmeldungen, splittet die Ergebnisse mit Blick auf einzelne Zielgruppen und unterschiedliche Themen noch etwas auf, ohne dass sich an der generellen Richtung etwas ändert. Ich glaube allerdings nicht, dass hierzulande eine Befragung möglich wäre, die nicht noch Fragen der Sicherheit und Privatsphäre auf die Agenda setzen würde. Nur am Rande: Diese Studie ist Teil einer Serie, “The Web at 25″, die einen Blick lohnt.
Kristen Purcell und Lee Rainie, Pew Research Center, 8. Dezember 2014

Kategorien: Lehren und Lernen

Schritt ins Großformat

Druckspiegel - 9. Dezember 2014 - 20:00
Das Mediahaus mit Hauptsitz im norddeutschen Ahaus sowie Betriebsstätten in Gronau und Krefeld hat erneut im Geschäftsbereich "Verpackungslösungen" investiert. Kürzlich nahm man am Standort Krefeld ein Flexcel-NX-Wide-System von Kodak für die hochauflösende Flexoplattenherstellung im Großformat in Betrieb.
Kategorien: Management-News

Geschäftsmodellerweiterung mit einer Jet Press 720S

Druckspiegel - 9. Dezember 2014 - 20:00
Huig-Haverlag Printing ist ein universell ausgerichteter Druckdienstleister in Wormerveer, nördlich von Amsterdam, der seinen Kunden aus dem Einzelhandel die Wünsche nach exzellenter Druckqualität und bestem Service erfüllen möchte. Dies tut er jetzt auch mit einer Digitaldruckmaschine von Fujifilm.
Kategorien: Management-News

Eltosch Grafix auf der ICE Europe

Druckspiegel - 9. Dezember 2014 - 20:00
Auf der ICE Europe nächstes Jahr in München präsentiert der Trocknungsspezialist Eltosch Grafix seine IR-/Trocknungslösungen für die Druck- und Beschichtungsindustrie. Das Tochterunternehmen der Hönle-Gruppe teilt sich den Stand 852 in Halle 5 mit den UV-Spezialisten Hönle und Print-Concept.
Kategorien: Management-News

Xeikon Wall-Covering Suite brings a new dimension to wallpaper manufacturing at Heimtextil

Druckspiegel - 9. Dezember 2014 - 20:00
On display will be the most productive top quality digital printing press on the market and an ‘all-in-one’ solution that produces a finished product. The company will also be demonstrating wall-covering production and featuring its latest developments in toner technology.
Kategorien: Management-News

Für mehr Performance im Druck

Druckspiegel - 9. Dezember 2014 - 20:00
Heidelberg: Das neue Beratungskonzept "Performance Plus" und die Analysefunktion "Remote Monitoring" sollen eine neue Dimension der Performancesteigerung in Druckereien ermöglichen.
Kategorien: Management-News

Educational technology 30 years on: why hasn’t education changed much?

Weiterbildungsblog - 9. Dezember 2014 - 16:31

Tony Bates nimmt uns mit auf eine kleine Zeitreise, weil ein Buch aus dem Jahr 1984 (!) mit dem Titel “The Role of Technology in Distance Education” neu aufgelegt werden soll (!?). Es ist erstaunlich zu lesen, was es vor 30 Jahren bereits alles gab. Natürlich Fernsehen und Radio, via Kabel und Satellit, Computer assisted learning (CAL, im Experimentierstadium), Teaching by telephone, Teletext, usw. Und natürlich hat das Internet viele dieser Dienste zusammengeführt, vieles ist einfacher, kostengünstiger, ohne dass die Kosten für Bildung bzw. Hochschulbildung insgesamt gefallen wären. Tony Bates wundert das nicht:

“What’s keeping up the cost is the need for learner support - facilitating learning through discourse and dialogue. Technology in fact is still a relatively small cost within the overall cost of teaching. Faculty salaries constitute at least two thirds of all costs and while we still require an instructor:student ratio of roughly 1:25 in higher education, costs will not come down significantly. However, I am not convinced that we can effectively substitute that instructor:learner interaction by technology alone without losing quality.

But we could still be doing more to reduce costs, and/or improve quality, as follows: … open textbooks … greater use of open educational resources and sharing content … get faculty to teach more … re-organise the teaching of large classes … major re-design of teaching … build new institutions.”
Tony Bates, e-learning and distant education resources, 4. Dezember 2014

Kategorien: Lehren und Lernen

Reliefdrucke kann man fühlen: Stahlstichprägedrucke und Thermodrucke

gutenbergblog - 9. Dezember 2014 - 13:31

Es gibt eine Vielzahl hochwertiger Naturpapiere sehr unterschiedlicher Beschaffenheit und Eigenschaften. Es sind Papiere mit verschiedenen markanten und sehr charakteristischen Oberflächenstrukturen. Sie wenden sich einerseits mit ihren unterschiedlichen Färbungen, zarten Tönungen und mit und ohne Wasserzeichen an das Auge und andererseits kann man die Verschiedenartigkeit der Oberflächen auch spüren und betasten. So sind sie natürlich glatt und eben, manchmal rauh oder genarbt, geprägt, dünn oder dick.
Es gibt aber auch Druckarbeiten, bei denen man das Druckbild spüren und fühlen kann weil es ein Relief bildet und ein Relief ist ein aus einer Fläche erhaben herausgearbeitetes Bildwerk. Gemeint sind hier Stahlstichprägedrucke und Thermodrucke.

In beiden Drucktechniken liegt das Druckbild, im Gegensatz zu normalen Akzidenzdrucken im Offset- oder Tiefdruck, als ein erhabenes und fühlbares Relief auf der Oberfläche des Papiers. Dadurch ergeben sich, besonders in Verbindung mit unseren hochwertigen Naturpapieren aus unserer Design Collection ganz besonders auffällige, wertvolle und plastische Druckergebnisse, die gerne für herausragende Briefbogen, Gruß- und Visitenkarten oder Einladungen praktiziert werden.

Der Stahlstichprägedruck ist ein Tiefdruckverfahren, der sich entwickelt hat aus der viel älteren Technik des Kupferstichs, als es dem nach England übergesiedelten Amerikaner Jacob Perkins (1766 – 1849) in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts gelang, Stahlplatten gravierfähig zu machen und nach dem Gravieren wieder auf Stahlhärte zu bringen. Das entsprechende englische Patent AD 1819 Nr. 4400 wurde am 10. April 1820 erteilt. In einer neuen Fachterminologie wird der Stahlstichprägedruck auch als Linien-Prägedruck bezeichnet, um damit noch eine klarere Abgrenzung zum Stahlstichdruck für die Reproduktion von zweidimensionalen Bildern zu schaffen.
Beim Stahlstich-Prägedruck-Verfahren haben wir es dagegen mit einem dreidimensionalen Druckergebnis zu tun, nämlich mit einem Farbdruck und einer gleichzeitigen Hochprägung. Dabei wird das gewünschte Druckbild, bestehend aus Schrift oder/und Zeichnung, am besten in kunstvoller Handarbeit mit Hilfe verschiedener Stichel von einem Graveur seitenverkehrt in die polierte Metallplatte eingetieft, graviert. In manchen Fällen wird das Druckbild aber auch nur mit Hilfe einer lichtempfindliche Schicht übertragen oder vorgraviert und dann anschließend geätzt. Beim Druckvorgang auf speziellen Stahlstichprägepressen erfolgt eine vollständige Einfärbung der Form mit einer Lackfarbe. Alle gravierten Vertiefungen füllen sich vollständig mit Farbe, während sie von der Oberfläche rückstandsfrei abgewischt und abgerakelt wird. Unter sehr hohem Anpress-Druck erfolgt ein Eindrücken des zu bedruckenden Papiers in die mit Druckfarbe gefüllten Vertiefungen. Dabei erfolgt die Übertragung der Druckfarbe und gleichzeitig eine reliefbildende Prägung. Zu diesem Zweck wird von der eigentlichen Druckform (Patrize) vor dem Druck auch noch eine entsprechende Gegenform oder Gegenzurichtung (Matrize) genau entsprechend der Gravur erstellt. Es entsteht ein wirklich gestochen scharfes, glänzendes und erhabenes farbiges Druckergebnis welches mit keinem anderen Druckverfahren erreicht werden kann. Charakteristisches Qualitäts-Merkmal eines echten Stahlstich-Prägedrucks ist auch eine ganz leichte Eintiefung des Papiers auf der Rückseite des Druckbogens. Sollen Stahlstich-Prägedrucke laserfest sein, müssen spezielle Druckfarben eingesetzt werden, die allerdings nicht ganz so glänzend sind. Auch auf die Laufrichtung muss geachtet werden. Bei einem DIN A4-Bogen z.B. muss in Breitbahn gedruckt werden.

Eine kostengünstige Alternative zum hochwertigen Stahlstichprägedruck stellt der sogenannte Thermodruck dar, der auch als Reliefdruck bezeichnet wird. Auch für diese Technik sind hochwertige Naturpapiere sehr gut geeignet. Beim Reliefdruck handelt es sich nicht um eine mechanische Verformung des Papiers durch eine Prägung, sondern um normalen Offsetdruck, bei dem auf die noch nasse und klebrige normale Offsetdruckfarbe unmittelbar nach dem Druckvorgang ein thermoplastischer Harz-Puder aufgetragen wird. Das erfolgt auf einer speziellen Vorrichtung, die unmittelbar an die Offsetdruckmaschine angeschlossen wird. Dort wird nach einem dosierten Puderauftrag und nach Absaugung des überschüssigen Puders der Druckbogen mittels Bändertransport durch einen Heiztunnel geführt. Der transparente natürliche Harzpuder schmilzt dabei und geht mit der Druckfarbe eine feste Verbindung ein. Es entsteht dabei ein erhabenes, fühlbares Druckbild und so eine Prägung vorgetäuscht. Bei optimaler Qualität des Offsetdrucks entsteht ein Druckergebnis, das einem echten Stahlstichprägedruck ähnlich ist. Das Druckbild ist allerdings nicht ganz so gestochen scharf und auf der Rückseite des Druckbogens fehlt die für einen Stahlstichprägedruck übliche „Schattierung“. Zu beachten ist, dass Thermodrucke nur dann laserfest sind, wenn die UV-Trocknung praktiziert, wird kein geklebter Karton verwendet werden sollte und beim Bedrucken von gummierten Umschlägen die Gummierung beeinträchtigt wird. Thermodrucke werden vorwiegend im Format DIN A 4 gedruckt. Die Laufrichtung ist dann auch hier Breitbahn.

Ein- und mehrfarbige Reliefdrucke werden heute in kleinen und größeren Auflagen für anspruchsvolle und repräsentative Druckarbeiten hergestellt. Hier kann man die Druckqualität also fühlen. Das wird von keinem der vielen modernen analogen und Digitaldruckverfahren mit geboten.

Kategorien: Management-News
Inhalt abgleichen