Haupt-Reiter

Glossarbeitrag erstellen

Ein Glossar (Sg. das Glossar, Pl. die Glossare, von latein. glossarium, griech. γλωσσάριο aus γλῶσσα, glóssa - „Zunge, Sprache, fremdartiges Wort“) ist eine Liste von Wörtern mit Erklärungen. (...) In der Neuzeit ist ein Glossar im Bereich der Philologie und Editionstechnik meist eine Liste von Wörtern mit sprachlichen Erklärungen, die den Wortschatz eines edierten Textes erschließt und in der Regel im Anhang zu diesem Text abgedruckt wird. Ein fachsprachliches oder technisches Glossar listet die Terminologie einer Fachsprache oder eines technischen Sachgebietes mit begrifflich-sachlichen Definitionen auf, die den richtigen Gebrauch dieser Fachausdrücke und deren eindeutiges Verständnis sichern sollen. de.wikipedia.org/wiki/Glossar

Hier die wichtigsten Eckdaten für die Erstellung unseres Glossars:

  • Zeit: Glossareintrag muß bis Jahresende fertiggestellt sein - bis auf die Glossareinträge zu den Interkulturellen Trainings (bei denen gilt die Deadline: 02.02.2010)
  • Textlänge: 5 -20 Zeilen
  • Quellen: Original- und Sekundärquellen sowie Links immer angeben!
  • Illustration: Zur vertiefenden Erklärung können auch Grafiken, Bilder, Fotos, Filme ein- oder angefügt werden.
  • Status des Glossartextes zu Beginn vermerken (1. erste Definition, 2. überarbeitet, 3. freigegeben)
  • Autor/in: Name in Klammern am Ende vermerken
  • Korrekturleser/in: Name in Klammern am Ende vermerken

Procedere:

  1. Autor/in erstellt Glossareintrag
  2. Autor/in informiert Korrekturleser/in
  3. Korrekturleser/in gibt Autor/in Rückmeldung
  4. Glossareintrag wird gemeinsam verbessert
  5. Glossareintrag wird für alle zur Bewertung (mit Sternen) frei gegeben

Zu den Fallbeispielen:

Wir werden im Laufe des Seminars eine Reihe von Fallbeispielen kennenlernen. Sie sollen nun einen Glossareintrag um ein passendes Fallbeispiel, also einen Anwendungsfall für die Praxis, ergänzen. Sie können dazu auf die Fallbeispiele im Seminar zurückgreifen, aber Sie können auch weitere Fallbeispiele suchen, oder von eigenen Praxiserfahrungen berichten.

Da ein Glossar kurz und knapp gehalten werden sollte, auch hier die wichtigsten Eckdaten zur Erstellung:

  • Zeit: Fallbeispiel muß bis Jahresende fertiggestellt sein - bis auf die Fallbeispiele zu den Interkulturellen Trainings (bei denen gilt die Deadline: 02.02.2010)
  • Textlänge: 10-20 Zeilen
  • Quellen: Original- und Sekundärquellen sowie Links immer angeben!
  • Illustration: Zur vertiefenden Erklärung können auch Grafiken, Bilder, Fotos, Filme ein- oder angefügt werden.
  • Autor/in: Name in Klammern am Ende vermerken

Procedere:

  1. Autor/in erstellt Fallbeispiel-Beitrag
  2. Autor/in informiert Korrekturleser/in
  3. Korrekturleser/in gibt Autor/in Rückmeldung
  4. Fallbeispiel-Eintrag wird gemeinsam verbessert
  5. Fallbeispiel-Eintrag wird für alle zur Bewertung (mit Sternen) frei gegeben
Fallbeispiel(e): 

Hier die wichtigsten Eckdaten für die Erstellung des Interkulturellen Glossars:

  • Zeit: Glossareintrag muß bis Jahresende fertiggestellt sein - bis auf die Glossareinträge zu den Interkulturellen Trainings (bei denen gilt die Deadline: 02.02.2010)
  • Textlänge: 5 -20 Zeilen
  • Quellen: Original- und Sekundärquellen sowie Links immer angeben!
  • Illustration: Zur vertiefenden Erklärung können auch Grafiken, Bilder, Fotos, Filme ein- oder angefügt werden.
  • Status des Glossartextes zu Beginn vermerken (1. erste Definition, 2. überarbeitet, 3. freigegeben)
  • Autor/in: Name in Klammern am Ende vermerken
  • Korrekturleser/in: Name in Klammern am Ende vermerken

 

field_vote: 
0
Bisher keine Bewertung