Datenmenge berechnen bei digitalen Videodaten

Formel

(Pixel Breite * Pixel Höhe) * Datentiefe * Frames = X MB 

Klingt einfach, ist es auch

Man bekommt gewöhnlich in einer Aufgabe für die Berechnung von digitalen Videodaten die Höhe und die Breite des Videoformats gegeben, dazu die Dauer des Videos und die Anzahl der Frames pro Sekunde. Wie die Farbtiefe an einem Monitor (RGB) ist muss ich glaube ich nicht weiter erwähnen.

Ein Beispiel, bitte!

Ein digitales Video von 720 Pixeln Höhe und 576 Pixeln Breite und einer Dauer von 3 Minuten und 10 Sekunden liegt unkomprimiert vor. Die Framerate ist 25 f/s. Wie hoch ist die Datenmenge?

Bildschirme sind im RGB-Modus = 24 bit oder 3 byte

3 Minuten und 10 Sekunden entsprechen 190s.

Pro Sekunde haben wir 25 Frames, ergo 25 * 190 = 4750 Frames

Ein Frame hat 720 * 576 Pixel. Das sind 414720 Pixel.

Zusammengesetzt wäre also die Rechnung nun:

(414720 * 24 * 4750) : 8 * 1024 * 1024 = X MB

47.278.080.000 : 8388608 = ca. 5635,99 MB : 1024 = ca. 5,5 GB

 

Was sein kann, muss aber nicht

Es könnte sein, dass die ZFA davon ausgeht, dass unsereins weiß, was die PAL Norm ist, was HDV ist und was Full-HD ist (Immerhin wollen die uns ja auch über Videosignale ausquetschen.).

PAL (Phase Alternating Lines): 720 * 576 Pixel (4 : 3)

HDV (High Definition Video): 1280 * 720 Pixel oder 1440 * 1080 Pixel

Full-HD (Full High Definition Video): 1920 * 1080 Pixel

Wie gesagt kann das sein, zu erwarten ist es allerdings nicht. Wäre natürlich trotzdem nicht schlecht, wenn man es weiß, denn im zweiten Prüfungsteil kommt das Thema sowieso dran. =)

 

Wie immer möge man mir Fehler mitteilen und/oder korrigieren oder Fehlendes einfach ergänzen. =)

Status: 
Von Moderator geprüft
4
Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 4 (1 Stimme )

Kommentare

Hallo, mal ne kurze

Hallo, mal ne kurze Frage:

Muss man, wenn nach der Datenmenge von einem Video gefragt ist, auch den Sound noch dazu berechen? Im obigen Beispiel wurde ja nur das Video an sich berücksichtigt oder? Ich bin mir da unsicher wann ich den Sound mitberechnen muss und wann nicht .

Danke schon mal im Voraus.

 

Nunja, im Grunde ...

... kannst du da eine Sektion zurück gehen, wo ich über die Berechnung digitaler Audiodaten getextet habe.

Wenn es also überhaupt gefragt sein sollte (also in Kombination) dann berechnest du die Videodaten und die Audiodaten, addierst die jeweiligen Beträge und erhältst somit die gesamte Datenmenge.

Jedenfalls würde das mir logisch erscheinen. =)

Neues entsteht nicht durch den Intellekt,
sondern durch den Spielinstinkt, der aus innerer Notwendigkeit agiert.
Der kreative Geist spielt mit den Objekten, die er liebt.
Carl Gustav Jung

Danke erst mal :-) Ja klar

Danke erst mal :-)

Ja klar ist schon logisch, wenn extra aus der Aufgabenstellung hervor geht, dass man den Sound mitberücksichtigen soll.Ich bin mir nur unsicher, ob das nicht von uns schon autmatisch mitberücksichtigt werden muss. Also ohne dass das in der Aufgabenstellung konkret erwähnt und gefordert wird.

Deiner Antwort nach kann ich wohl davon ausgehen, dass wenn der Sound mitberücksichtigt werden soll, es aus der Aufgabestellung also deutlich hervorgeht.

Hab ich das so richtig verstanden? :-)

Verbessert micht wen ich falsch liege

Bitte verbessert mich wenn ich falsch liege, aber wenn ich am ende deiner rechnung die bytes : 1024 : 1024  rechne komme ich doch auf MiB (mebibyte) nicht MB (megabyte) oder?

MB (megabyte) wären die bytes : 1000 : 1000

es wären 5909 MB = 5635,99 MiB

ODER?

Mebi und Mega

Mhm, wenn ich mich hier nicht komplett geirrt habe, dann berechne ich die Datenmenge in Megabyte. Und die Umrechnung von Bit zu Byte zu Megabyte wäre folglich :8 und :1024 : 1024.

Bei Mebibyte ist der Faktor dann die 1000.

Also umgekehrt.

O_O Ich bin verwirrt. Jedenfalls werde ich immer und sowieso und überhaupt bei Datenmengenberechnung mit Megabyte und nicht mit Mebibyte rechnen. Ist mir viel zu wirsch und ungewohnt, da ich die letzten *hust* 14 Jahre nur mit Megabyte und Konsorten umgehe und nicht mit Mebibyte (jaja, das ist das mit dem früher und besser und dem neumodischen Zeug).

Also die Mebibyte-Geschichte müsste ich mir selbst erstmal verinnerlichen. Irgendwie liegt mir das nicht.

Neues entsteht nicht durch den Intellekt,
sondern durch den Spielinstinkt, der aus innerer Notwendigkeit agiert.
Der kreative Geist spielt mit den Objekten, die er liebt.
Carl Gustav Jung

Hmm, mich verwirrt das

Hmm, mich verwirrt das auch...

Der http://de.wikipedia.org/wiki/Byte wikipedia Artikel sagt:

 

1 KB = 103 Byte = 1.000 Byte

1 KiB = 210 Byte = 1.024 Byte

d.h. faktor 1024 für MiB (Mebibyte), oder?

 

 

MebiByte

Hallo seppimeppi,

Sie haben recht, aber diese neuen Einheiten (Kibibyte, Mibibyte, ...) haben sich nie durchgesetzt.

Daher ist es branchenüblich, nach wie vor mit folgenden Umrechnungsfaktoren zu arbeiten:

1 Byte = 8 Bit

1 Kilobyte = 1024 Byte

1 Megabyte = 1024 Kilobyte

etc.

Wenn Sie jede Unklarheit in der schriftlichen Prüfung vermeiden möchten, schreiben Sie die Umrechnungsfaktoren, die Sie verwenden, einfach dazu. Erläuterungen schaden hier sicher nicht. ;-)

Viele Grüße

Thomas Hagenhofer

mebimegabyte

Also, soweit ich in der Schule richtig aufgepasst habe stimmt das mit Mebibyte aber trotzdem,

 

d.h. Man rechnet Megabyte :8 Bit/Byte :1024² Byte/Megabyte

 

und    :8 Bit/Byte :1024² Byte/Mebibyte  

 

Im Normalfall verwendet man aber Kilo-, Mega-, Terabyte...

 

hoffe ich habe es jetzt richtig gesagt

no risk no fun

Datenstrom auch?

Hi zusammen,

 

ich frage mich gerade, ob die Formel für den DatenSTROM auch eine Rolle spielt??

VG,

Franzi

Datenstrom

Na ja, da das Thema "U7: Videodatenberechnung" heißt, ist es denke ich nicht verkehrt, neben den Mengenberechnungen auch die Stromberechnung zu können. Verstehst du das eine, verstehst du das andere ja eigentlich auch.

Wenn ich alles richtig verstanden habe, gilt es wie folgt:

(Pixelbreite x Pixelhöhe x Bildwiederholrate in Hz x Farbtiefe in Bit) = bps (bits per second)

Bzw.: das Ganze dann : (1000x1000), wenn du als Ergebnis Mbps haben möchtest.

(Pixelbreite x Pixelhöhe x Bildwiederholrate x Farbtiefe) : (1000x1000) = Mbps

Die Umrechnung ist immer 1000, nicht 1024 wie bei MB zu GB

 

Alle Angaben ohne Gewähr. Bin darin auch noch nicht so ganz fit.

Lernt ihr hier auch die

Lernt ihr hier auch die Sound-Berechnung und Kompressionsrate? Bei MatheMedien.de sind paar Klopper-Aufgaben drin :( Da komm ich gar nicht zurecht mit. Meint ihr, sowas kann drankommen?

Und was meint ihr zu der Anzahl der Themen, bei denen gerechnet werden müsste?