Online-Marketing-Lexikon

Mit freundlicher Genehmigung von Prof. Anne König, Beuth-Hochschule Berlin
3 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Z
absteigend sortieren Erklärung
Dofollow HTML-Anweisung, den Link als Backlink von Google zählen zu lassen. Gegenstück: Nofollow.
Dokumenten-ID Document Identification. Jedes URL-Dokument erhält im Dokumenten-Index einer Suchmaschinensoft- und -hardware eine eindeutige Nummer. Den Word-ID's werden im Indexierungsprozess passende Dokumenten-ID's zugeordnet.
Dokumentenindex englisch: Document Index. Bestandteil einer Suchmaschinensoft- und -hardware. Vergibt die Dokumenten-ID und speichert Metadaten zum Dokument, z. B. Länge des Dokuments, Menge an Dateien und Dateitypen, Zeitstempel des Erstellungsdatums, Zeitstempel der Besuchshistorie des Crawlers, Wert der beobachteten bzw. errechneten Änderungshäufigkeit, Seitentitel aus dem <title>-Tag, Informationen aus der Datei robots.txt, Statusinformationen über den Server, Hostname und IP-Adresse des Hosts u.v.a.m.
Domainname Innerhalb eines Top-Level-Domainbereiches eindeutiger Klarname für eine IP-Adresse
Douple Opt-In Verfahren zur Anmeldung und E-mail-Rückbestätigung für den Empfang von Neuigkeiten, z. B. in Form von Newslettern. Das Douple Opt-In-Verfahren entspricht den aktuellen Datenschutzbestimmungen im B2C.
Down-Selling Bezeichnung für die Angabe eines preiswerteren Produktes als das, was ich gerade ausgewählt habe, um einen Kaufabbruch zu vermeiden. Beispiel: E-Commerce-Seite einer Onlinedruckerei schlägt bei Erstellung einer Visitenkarte vor, diese auf einem Bogen einees anderen Papieres, wo die Sammelform noch nicht voll ist, mitlaufen zu lassen und das dann günstiger zu bekommen. Down-Selling-Maßnahmen sind seltener als Up-Selling-Maßnahmen, die Möglichkeit sollte aber ggf. in einer auszuwählenden E-Commerce-Software vorgesehen sein. PVgl. auch: Cross-Selling, Up-Selling.
Duplicate Content Von Crawlern mehrfach indexierte identische bzw. fast identische Inhalte von verschiedenen ULRs. Duplicate Content gilt als gefährlich für den Ranking-Status in Suchmaschinen, da die Suchmaschine den Content nicht eindeutig einer URL zuweisen kann.
Dwell Time Deutsch: Verweildauer. Zeit, die ein Nutzer auf einer durch eine Suchmaschine gefundenen Seite verbringt, bevor er wieder auf die SERP zurück klickt. Gegenstück: Bounce Rate.
E-Business

"E-Business ist die Nutzung der Informationstechnologien für die Vorbereitung (Informationsphase), Verhandlung (Kommunikationsphase) und Durchführung (Transaktionsphase) von Geschäftsprozessen zwischen ökonomischen Partnern über Kommunikationsnetzwerke".
Quelle: Kollmann, Tobias: Online-Marketing. Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart 2007, S. 45.

E-Business

E-Business ist die Nutzung der Informationstechnologien für die Vorbereitung (Informationsphase), Verhandlung (Kommunikationsphase) und Durchführung (Transaktionsphase) von Geschäftsprozessen zwischen ökonomischen Partnern über Kommunikationsnetzwerke."

Quelle: Kollmann, Tobias: Online-Marketing. Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart 2007, S. 45.

E-Commerce E-Commerce als Teilgebiet des E-Business umfasst den elektronischen Einkaufsprozess. Dieser erfolgt technisch in den meisten Fällen über E-Shops.
E-Entrepreneurship Bezeichnung für Unternehmensgründungen, die ihre Wertschöpfung, die Plattform oder das Management der Produkte und Dienstleistungen über digitale Netze erstellen und/oder verbreiten.
E-Identity Zielgerichtete Steuerung der Darstellung der Informationen zur eigenen Person im Netz
E-Mail-Marketing Kommunikationsinstrument im Online-Marketing, in dem eine ausgewählte Zielgruppe in Form von Newslettern oder ähnlichen Werbeformen direkt per e-mail angesprochen werden. E-Mail-Marketing wird besonders zur Kundenbindung eingesetzt, u. a. deshalb, da ein Opt In erforderlich ist. Vgl. auch Kollmann, Tobias: Online-Marketing. Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart 2007, S. 183.
E-Mail-Signatur Einer E-Mail meist automatisch angehängte Informationen zum Versender. Die E-Mail-Signatur kann als Online-Marketinginstrument verwendet werden, z. B. durch wechselnde Signaturen, die auf aktuelles aus dem Unternehmen aufmerksam macht. Beispiel:
E-Procurement E-Procurement als Teilgebiet des E-Business umfasst den elektronischen Beschaffungsprozess zwischen zwei Geschäftspartnern (Beschaffer und Lieferant) aus Sicht des Beschaffers. E-Procurement kann es aufgrund dieser Definition nur im B2B-Bereich geben.
Earned Media Einer von drei Gruppen von Marketinginstrumenten im Online-Marketing. Earned Media Marketinginstrumente können von den Marketingverantwortlichen eines Unternehmens nicht direkt beeinflusst werden, aber technisch und durch andere Marketingaktivitäten gefördert werden. Sie werden durch Kunden oder potentielle Kunden in Form von Kommentaren, Besprechungen oder Empfehlungen erzeugt. Die anderen zwei Gruppen sind: Owned Media und Paid Media.
EMD Abk. für Exact Matching Domain. URL mit dem genauen Wortlaut eines Money-Keywords.
Employer Branding Bezeichnung für Kommunikationsmaßnahmen von Unternehmen, die hauptsächlich auf die positive Wahrnehmung als Arbeitgeber abzielen.
Etracker Deutsche WebAnalyse Software in Anlehnung an Google Analytics. Speichert jedoch auf Grund des deutschen Datenschutzes nur einen Teil der IP.
Event Tracking auch: Ereignis-Tracking. Technische Optimierung einer Webseite auf vordefinierte Ereignisse, wie z.B. das Downloaden einer PDF-Datei, das Aufrufen eines Videos u.a.m. Dadurch wird es möglich, Aktionen des Nutzers einer Webseite zu erfassen, die sonst vielleicht nicht als Conversion erkannt werden könnten. Das Einfügen von Event Tracking Codes erfordert vertieftes technisches Verständnis und sollte Fachleuten überlassen bleiben.
Expert Site Bezeichnung für die 1. Seite auf der SERP bei Eingabe des Firmennamens. Die Expert-Site wird sinnvollerweise anbieterseitig mit Expert Site Snippets versehen.
Expert-Site-Snippet

Bezeichnung für die Erweiterung von Snippets auf einer SERP für - bezogen auf die eingegebene Suchphrase - besonders relevante Seiten, die von Google als Expertenseiten eingeschätzt werden.

Eye-Tracking Bezeichnung für Messverfahren zur Aufzeichnen von Blickbewegungen. Im Online-Marketing werden Eye-Tracking-Verfahren hauptsächlich zur Verbesserung der Platzierung von Displaywerbung und zur Gestaltung von Webseiten eingesetzt.
Facebook Likes deutsch: Mag ich. Bezeichnung von Facebook für die Nutzer, die sich bei einem Facebook-Mitglied als Mitlesende eingetragen haben und so dessen Neuigkeiten in ihrem eigenen Account automatisch verfolgen können. Die Zahl der "Likes" gilt als Kennzahl für den Erfolg eines Facebook-Auftritts.
Facebook Newsfeed Bezeichnung von Facebook für die Neuigkeiten, die auf der eignen Facebookseite von den Posts der "Freunde" und "Fans" erscheinen. Da die Menge für den Nutzer zu groß wäre, wird über einen von Facebook geheim gehaltenen Algorithmus mit nach eigener Aussage über 100.000 Ranking-Faktoren entscheiden, welche Posts welcher Freunde in welcher Position erscheinen.
Favicon Kunstwort aus Favorite Icon. Ein kleines Icon, bei Firmenwebseiten meist das Logo, das in den HTML-Code einer Seite eingebunden ist und dann links neben der URL und auch in der Favoritenleiste erscheint. Es stärkt das Image und das Branding der Seite.
Forrester, Duane Name einer Mitarbeiterin des Suchmaschinenanbieters Bing, die verantwortlich ist für die Vermeidung von Suchmaschinen-Spaming.
Freemium Bezeichnung für eine Monetarisierungsmöglichkeit digitaler Inhalte. Ein Teil des Angebotes ist kostenfrei ("free"), ein anderer, meist höherwertigerer Teil ist kostenpflichtig ("premium").
Google Name des weltweit größten Suchmaschinenbetreibers, gegründet 1998 von Larry Page und Sergey Brin.
Google Adsense Angebot der Firma Google für Werbetreibende, werbliche Botschaften zielgerichtet auf Webseiten zu schalten, die nach Google-Kriterien für die Zielgruppe als geeignet erscheinen. Vgl. auch Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Google_AdSense
Google Adwords Angebot der Firma Google, auf vom Werbetreibenden vorzugebende Suchmaschinenbegriffe Anzeigen in den SERPs zu schalten. Vgl. auch Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/AdWords
Google Analytics

kostenloses Analysetool der Firma Google, das aber bzgl. Datenschutz nicht unkritisch ist. Erklärvideo:  http://www.youtube.com/watch?v=VWyyXwoT460

Google Autosuggest vgl. Autocompletfunktion
Google Bombe Bezeichnung für eine Black-Hat-SEO-Aktivität, bei der gezielt versucht wird, durch das massenhafte Setzen von vorher in einer großen Gruppe vereinbarten Ankerlinktexten, die größte Suchmaschine der Welt zu manipulieren. Meist wird das Ziel einer Rufschädigung verfolgt. In der deutschsprachigen Presse wurde das Beispiel von Angela Merkel beschrieben, der mit dem Ankertext "Experiment Kohlkopf" geschadet werden sollte.
Google Brand Update Im Dezember 2011 eingeführte SEO-unabhängige Wertungen von Großunternehmen für deren relevante Keywords.

Seiten