Haupt-Reiter

U3: Medienspezifische Typografie

Anleitung für das Wiki
In diesem Wiki könnt ihr gemeinsam Lerninhalte erstellen. Jedes Wiki ist direkt und für jeden angemeldeten User editierbar. Wenn bereits bei vorherigen Prüfungen Wikis zum Thema (manchmal auch nur Teilgebiete streifend) erstellt wurden, so werden sie unten verlinkt. Ansonsten einfach hier diesen Eintrag überschreiben und mit entsprechenden Inhalten füllen.

Um Beispielaufgaben etc. zu bearbeiten haben wir extra eine Lerngruppe (https://www.mediencommunity.de/lerngruppe-mediengestalter-ap-winter-2017)  eingerichtet, bitte diese für das gemeinsame Lösen von Aufgaben nutzen.
Viel Erfolg beim Lernen.

Das Team der mediencommunity

Bewertung: 
0
Bisher keine Bewertung

Kommentare

Bild von eninay

Was lernt ihr hierzu so? Schon sehr schwammig formuliert, muss man sich jetzt auf die Anwendung von Typografie in verschiedenen Medienbereichen konzentrieren, oder auch die Schriftklassifikationen kennen, Anatomie der Buchstaben etc. können? Danke :-)

Ich weiß hier auch nicht weiter.

Hallo in die Runde,

hat jemand eine konkrete Idee, was man sich zu diesem Thea noch draufsatteln könnte?! Für meine Begriffe fließt da ganz viel Print- und Bildschirmtypografie mit ein - allerdings, und das ist jetzt eine Frage, könnte damit auch die unterschiedliche Schriftgröße/ -schnitt, Laufweite, etc. bei Plakaten, Flyern, Postern, Anzeigen, Büchern, und, und, und, gemeint sein?

Ich - und vielleicht auch noch viele andere, deren Köpfe gerade zwischen den Büchern feststecken - wäre(n) dankbar...

Ich schaue mir hier an, welche Eigenschaften die Schriftart haben muss, damit sie für die jeweilige Anwendung passt. Also nicht nur, was ist gut für Printprodukte und was ist gut fürs Web. Sondern auch, was muss eine Schrift mitbringen, um für ein Corporate Design oder Editorial Design geeignet zu sein. Hier sollte die Schrift z.B. über mehr Schnitte verfügen als nur Regular, Bold, und Italic. Gleichzeitig sind dort oft auch Glyphen (Ligaturen, Kapitälchen, Sonderzeichen etc.) wichtig. Und wenn das Unternehmen international arbeitet, sollte die Schriftart auch Kyrillisch, Griechich oder ähnliches unterstützen. Außerdem kann man sich noch anschauen, was eine Schrift für andere Anwendungen mitbringen muss (Orientierungssysteme, Packaging usw.).

Ich würde vielleicht noch lernen, welche Kombinationen von Schriftgruppen zueinander passen (und welche wiederum nicht). Ansonsten würde ich fast behaupten, dass die Gruppen wegfallen, da diese an sich schon ein relativ großes Thema sind. Medienspezifisch ist vermutlich wirklich als solches zu verstehen: Welche Typo passt zu welchen Medium, wie kann Typo auf dem jeweiligen Medium am besten zur Geltung kommen? Wie sorgt sie am besten für eine ordentliche Struktur? 

Auch das Thema zu den Buchstaben selbst ist glaube ich zu weit gegriffen .- wer da allerdings sicher gehen will, macht mit einer kurzen Wiederholung zu Punze und Co. nichts falsch :-)