Haupt-Reiter

Druckbedingungen nach Medienstandard Druck

Was ist MedienStandard Druck?

Dies ist eine Broschur bzw. eine Datei in der definiert wird wie Dateien angelegt werden müssen, damit sie überall gleich gedruckt werden können. Somit ist eine schnelle ,firmenübergreifende Zusammenarbeit möglich.

 

Dateiaufbereitung

- Beschnitt min. 3mm 

- Druckzeichen Eck-, Falz-, Mitten- und Schneidzeichen sind anzubringen

                         Passkreuze müssen 2-4 mm Abstand zum Bildrand haben

- Bildauflösung bei periodischen Rastern 2 Pixel pro Rasterweite

                        (z.B. 120 Pixel pro cm für den 60er Raster)

                        bei nichtperiodischen Rastern 1 Pixel pro fünffacher Durchmesser des        

                        kleinsten Rasterpunktes

                        Diese Pixelbelegung darf nicht um mehr als die Hälfte überschritten  

                        werden.

- PDF      PDFx-1a  Early-Binding und Intermediate Binding

               PDFx-4    Late-Binding

                               Transparenzen

                               geräteunabhängige Farbinfo zu erhalten

- keine offenen Daten verschicken

- ICC-Profile in Datei einbetten oder Empfänger zur Verfügung stellen

- Schriften in PDF einbetten oder Datei mitschicken

 

Kontrollmittel

Ein Kontrollstreifen muss außerhalb des Drucks vorhanden sein.

Wie ist dieser Kontrollstreifen aufgebaut?

Die ist eine eindimensionale Anordnung von Farbfeldern.

 

 

Die technischen Richtlinien zum Medienstandard Druck gibt es als PDF zum runterladen hier: 

https://www.bvdm-online.de/themen/technik-forschung/aktuelle-meldungen/medienstandard-druck-2016-kostenloses-standardwerk-erscheint-in-neuer-version/

Bewertung: 
0
Bisher keine Bewertung

Kommentare

 

Hallo zusammen,

 

ich habe jetzt angefangen mir die Sachen zusammen zu schreiben.

Wäre schön wenn dies noch ergänzt werden kann.

Die Informationen habe ich aus dem Medienstandard Druck 2010.

 

 

Was ist MedienStandard Druck?

Dies ist eine Broschur bzw. eine Datei in der definiert wird wie Dateien angelegt werden müssen, damit sie überall gleich gedruckt werden können. Somit ist eine schnelle ,firmenübergreifende Zusammenarbeit möglich.

 

Dateiaufbereitung

- Beschnitt min. 3mm 

- Druckzeichen Eck-, Falz-, Mitten- und Schneidzeichen sind anzubringen

                         Passkreuze müssen 2-4 mm Abstand zum Bildrand haben

- Bildauflösung bei periodischen Rastern 2 Pixel pro Rasterweite

                        (z.B. 120 Pixel pro cm für den 60er Raster)

                        bei nichtperiodischen Rastern 1 Pixel pro fünffacher Durchmesser des        

                        kleinsten Rasterpunktes

                        Diese Pixelbelegung darf nicht um mehr als die Hälfte überschritten  

                        werden.

- PDF      PDFx-1a  Early-Binding und Intermediate Binding

               PDFx-4    Late-Binding

                               Transparenzen

                               geräteunabhängige Farbinfo zu erhalten

- keine offenen Daten verschicken

- ICC-Profile in Datei einbetten oder Empfänger zur Verfügung stellen

- Schriften in PDF einbetten oder Datei mitschicken

 

Kontrollmittel

Ein Kontrollstreifen muss außerhalb des Drucks vorhanden sein.

 

Wie ist dieser Kontrollstreifen aufgebaut?

Die ist eine eindimensionale Anordnung von Farbfeldern.

 

 

Andruck

Dient dazu den späteren Auflagedruck sehr getreu nachzustellen.

Dies ist ein Beweis dafür, dass die Datei richtig angelegt ist und ein Fehlverschulden des Gestalters ausgeschlossen werden, kann.

 

Auflagendruck

Ist der letztendliche Druck bei der das Produkt (Flyer, Broschur..) in voller Auflage gedruckt wird.

 

 

Viele Grüße

anbi22

 

Hallo @ANBI22

ich würde nicht den MSD 2010 als Grundlage zum lernen nehmen, da du dem nicht entnehmen kannst, was ich bis zum MSD 2016 geändert hat..

LG Laura